Zeitung Heute : Nur ein kleines bisschen Frieden: Ralph Siegel träumt von großen Hits …

… und hat Ehefrau Kriemhild Jahn zum Eröffnungsspiel mitgebracht.

-

Ralph Siegel trägt Schwarz an diesem Abend, seine Frau Kriemhild Jahn auch. Ein Zeichen? Gerade haben sie zuschauen müssen, wie Milliarden Menschen dem Lied eines anderen lauschten. Dabei hat Siegel mit „Don’t Stop the Party“ doch selbst einen WM-Song komponiert. Nimmt man statt „Zeit, dass sich was dreht“ den englischen Titel von Herbert Grönemeyers offizieller WM-Hymne, „Celebrate the Day“ – die Ähnlichkeiten sind unüberhörbar. Aber Siegels Lied wäre doch viel, viel optimistischer gewesen: Bei ihm hat die Party schon längst angefangen, Herbert will uns erst dazu ermuntern. Was für ein Unterschied!

Etwas Schadenfreude immerhin mag bei dem wohl erfolgreichsten Eurovision-Komponisten aller Zeiten am Freitagabend aufgekommen sein: Die Akustik war nämlich so schlecht, dass die 60 000 Stadiongäste Herberts Fußballhymne nur verzerrt zu hören bekamen …

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben