Zeitung Heute : Obama führt in wichtigen US-Staaten

Foto: mauritius images

Washington - Mit einem Sprint durch die wichtigsten Staaten wollen US-Präsident Barack Obama und sein Herausforderer Mitt Romney kurz vor der Wahl die entscheidenden Wählerstimmen gewinnen. Das Rennen blieb am Wochenende vor dem 6. November extrem spannend. Jüngste Umfragen haben US-weit ein Patt bestätigt. Der Amtsinhaber liegt aber nach Angaben der „New York Times“ in den meisten besonders heiß umkämpften Bundesstaaten vorn, wenn auch oft nur sehr knapp. So führt er etwa in Ohio. Ein Sieg hier gilt als Muss für Romney.

Nach einer am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten NBC/„Wall Street Journal“-Erhebung zufolge führt der Demokrat in Ohio aber mit 51 zu 45 Prozent vor dem Republikaner. Auch im ebenfalls möglicherweise wahlentscheidenden Florida liegt Obama demnach vorn, aber nur knapp mit 49 zu 47 Prozent. Die „New York Times“ wies am Samstag darauf hin, dass der Demokrat in 19 von 22 am Freitag veröffentlichten Umfragen in sogenannten Swing States die Nase vorn hat.

Nach den schweren Stromausfällen wegen Sturm „Sandy“ gehen in New York wieder die Lichter an. Weniger als eine Million Kunden seien im US-Staat New York noch ohne Elektrizität, teilten die Versorgungsunternehmen mit. Unterdessen sammelten Pop- und Rockstars bei einem Benefizkonzert Spenden für die Opfer des Sturms. Der für Sonntag geplante New York Marathon wurde abgesagt.Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!