Zeitung Heute : Obama: Israel muss Grenzen zu Gaza öffnen

Washington - In seiner ersten offiziellen Stellungnahme zum Nahostkonflikt hat der neue US-Präsident Barack Obama Israel und die Hamas zu einem dauerhaften Waffenstillstand aufgefordert. Seine Regierung plane „aktive und aggressive“ Schritte in Richtung eines Friedens zwischen Israel und den Palästinensern, sagte Obama. Er kündigte an, sein Nahostvermittler George Mitchell werde so schnell wie möglich in die Region reisen. Mitchell hatte Anfang der 90er Jahre die Friedensregelung für Nordirland vermittelt. „Tief betroffen“ zeigte sich Obama angesichts der Toten auf beiden Seiten sowie des Leidens der Menschen im Gazastreifen. Seine Gedanken seien bei der Zivilbevölkerung, die nichts zu essen, zu trinken und keine medizinische Versorgung habe. Die Grenzen zum Gazastreifen müssten geöffnet werden, damit „mit geeigneter Überwachung“ Hilfsgüter in das Gebiet kommen könnten und auch wieder Handel möglich sei. AFP/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben