Odingas Wegbegleiter : Im Zentrum der Macht

DER GEGNER



Mwai Kibaki

und Raila Odinga waren gemeinsam bei den Wahlen 2002 nicht zu schlagen. Doch nachdem Kibaki Präsident war, erfüllte er seinen Teil der Vorwahlvereinbarung nicht. Anstatt Odinga nach einer Verfassungsänderung zu seinem Premierminister zu machen, warf er ihn 2005, nachdem er das Verfassungsreferendum verloren hatte, aus der Regierung.


DIE EHEFRAU

Ida Odinga ist ein Muster an Loyalität. Als ihr Mann in den achtziger Jahren im Gefängnis saß, zog sie die Kinder alleine auf. Sie sagte einmal, sie habe nach einem Mann gesucht, der mit Politik nichts zu tun hat. „Deshalb habe ich einen Maschinenbauer gewählt. Ich konnte nicht wissen, dass er zu einem politischen Ingenieur werden würde.“ Ida ist Lehrerin, arbeitete an einer Oberschule in Nairobi. Als sie nach Railas Verhaftung aus Gründen „von öffentlichem Interesse“ in den Ruhestand versetzt wurde, gingen ihre Schüler in Massen auf die Straße, was ihr einen Posten im Bildungsministerium einbrachte, den sie bald wieder aufgab.


DER VERWANDTE

Barack Obamas Vater gleichen Namens sei ein Onkel mütterlicherseits gewesen, sagt Odinga. Obama schweigt zu der Verwandtschaftsfrage. Es ist aber möglich, dass die beiden verwandt sind: Obama senior gehörte wie Odinga zum Volk der Luo. Und alle Luos sind irgendwie miteinander verwandt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben