Zeitung Heute : Österreich: Tipps für die Reise

tdt

Gstaad. Mit dem so genannten Snowcart geht es in diesem Jahr erstmals im Saanenländer Skigebiet in der Schweiz bergab. Bei dem Wintersportgerät handelt es sich um eine Art vollgefederten Schlitten, teilt Gstaad Saanenland Tourismus mit. Für die Snowcart-Fahrer wurde eigens eine rund 1,5 Kilometer lange Piste angelegt, die sowohl für Anfänger als auch für Könner geeignet sein soll. Außerdem sollen auch Snwboarder auf einer neuen Boardercross-Strecke und im frisch gebauten Hindernispark auf ihre Kosten kommen, heißt es. Auskunft: im Internet unter www.gstaad.ch dpa

Engadin. Im Schweizer Silvaplana findet im kommenden Januar erstmals ein Wettbewerb im Schneeschuhlaufen statt. Schneeschuhlaufen sei in den vergangenen Jahren immer populärer geworden, heißt es bei den Veranstaltern des Events in dem Wintersportort im Engadin. Deshalb werde nun ein Wettbewerb in dieser traditionellen Art der Fortbewegung durch den Schnee gestartet. Die Teilnehmer an der 1. Silvaplana Trophy in Snowshoe Run und Snowshoe Walk am 28. Januar können zwischen Wettkampf-Strecken von zehn und von fünf Kilometern Länge wählen, teilt Schweiz Tourismus mit. Auskunft: im Internet unter www.silvaplana.net dpa

Tirol. Mit einem kostenlosen Skipass wirbt das österreichische Fiss: Wer bis zum 21. Dezember drei Übernachtungen bucht, kann zwei Tage die Aufstiegshilfen der drei Tiroler Skigemeinden Fiss, Ladis und Serfaus kostenlos benutzen. Pro weiterer Übernachtung erhöhen sich die Gratis-Skipasstage um jeweils 24 Stunden. tdt

Lawinenwarnung. Informationen über aktuelle Schneebedingungen und Lawinengefahren in Europa sind in diesem Winter schneller erhältlich als je zuvor. Vor allem das Eidgenössische Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in Davos gibt unter den Internet-Adressen www.slf.ch oder www.swiss-snow.ch nahezu lückenlos Auskunft über die einzelnen Skiregionen der Schweiz. Neben täglichen Lawinenbulletins sind stündlich Schneehöhen und Wetterlage abrufbar. Außerdem können Besitzer von WAP-fähigen Handys seit dem 1. Dezember die jeweils aktuellen Lawinenvorhersagen beziehen. Weitere Adressen und Rufnummern für die übrigen Skigebiete Europas sind auf der Internetseite der European Avalanche Services ( www.lawinen.org ) zu finden. faf

Schwarzwald. Schneeschuhwandern unter sachkundiger Führung gehört zu den besonderen Angeboten im Nördlichen Schwarzwald. Die neue Winterbroschüre enthält zudem annähernd 100 Loipenvorschläge. Ferner wird dem auf individuellen Routen zu absolvierenden Skifernwanderweg an der Schwarzwaldhochstraße ein eigenes Kapitel gewidmet. Auch Hinweise auf andere Wintervergnügen wie Rodeln, Eislaufen oder Pferdeschlittenfahrten sind verzeichnet. Auskunft: Touristik Nördlicher Schwarzwald, Postfach 100666, 75106 Pforzheim; Telefon: 072 31 / 14 73 80, Telefaxnummer: 072 31 / 147 38 20. sto

Spanien. Die Ski-Saison in der Sierra Nevada im Süden Spaniens hat begonnen. Wegen der jüngsten Schneefälle bei Temperaturen um zehn Grad minus und wegen des Einsatzes von Schneekanonen wurden bereits 15 Kilometer Skipiste freigegeben, teilte der örtliche Tourismus-Chef Manuel Santaella in Granada mit. Unterhalb des Veleta-Gipfels (3428 Meter) liege der Schnee bereits 20 bis 80 Zentimeter hoch. Der Skipass für die gesamte Saison kostet für Erwachsene dieses Jahr 70 000 Pesetas (knapp 825 Mark), Kinder und Senioren zahlen die Hälfte. Bestellungen und weitere Informationen über das Skigebiet über das Internet unter www.sierranevadasky.com . Die Sierra Nevada ist rund eine halbe Autostunde von Granada entfernt. In der Region gibt es die drei internationalen Flughäfen Granada, Malaga und Sevilla. dpa

Lawinenkurse. In Berchtesgaden können Skiläufer auch in diesem Winter an kostenlosen Lawinenkursen teilnehmen. Vermittelt werden soll unter anderem Wissen über die Lawinen-Gefahrenstufen und über das richtige Verhalten abseits gesicherter Pisten. Nach einem Theorieteil geht es auch ins Gelände, wo der "Ernstfall" geprobt und der Umgang mit Verschütteten-Suchgeräten trainiert werden soll. Termine sind der 13. und 27. Januar sowie der 10. und 24. Februar, teilt die Kurdirektion des Berchtesgadener Landes in Berchtesgaden mit. Ski, Snowboard oder Tourenausrüstung sind mitzubringen. Auskunft: Berchtesgadener Bergbahn AG, Jennerbahnstraße 18, 83471 Schönau am Königssee; Telefonnummer: 086 52 / 958 10, Fax: 086 52 / 95 81 95. Tsp

Finnland. Suomi verspricht Wintersportfans eine Saison mit Schnee bis April. Entsprechend umfangreich sind die Wintersport-Angebote wie Husky-Touren, Eisloch-Angeln und vor allem Ski-Langlauf. Sie sind zusammengefasst in den neuen Katalogen "Winterzauber Finnland" und "Jetzt mehr vom Winter". Kataloge kostenlos bei der Finnischen Zentrale für Tourismus, Lessingstraße 5, 60325 Frankfurt am Main; Telefon: 069 / 50 07 01 57, Fax: 069 / 724 17 25, E-Mail: finnland.infomek.fi dpa

Kärnten. Das österreichische Bundesland umwirbt engagierte Skiläufer: Mit dem neu aufgelegten "Top Ski Kärnten Pass" können Touristen alle 34 Skiregionen sowie sieben weitere in Osttirol benutzen. Zu den insgesamt 41 Gebieten zählen beispielsweise das Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, die Großglockner-Region, die Gerlitze, die Innerkrems sowie das Zettersfeld oberhalb von Lienz. Der Sechs-Tage-Pass kostet Erwachsene umgerechnet rund 295 Mark, Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahrem sowie Senioren ab 65 Jahre 236 Mark und Kinder bis 14 Jahre rund 150 Mark. tdt

Saas Fee. Der Schweizer Wintersportort Saas Fee wirbt um Familien: Kaufen Vater und Mutter einen Skipass für mindestens sechs Tage für jeweils umgerechnet rund 340 Mark, fahren die Kinder bis 16 Jahre in dieser Zeit kostenlos. Die Offerte gilt von Dezember an bis Saisonende.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!