Zeitung Heute : Oldtimertour nach Brandenburg: Start in Berlin-Haselhorst

gih

Haselhorst wird am Sonntagvormittag ganz schön alt aussehen, und das im besten aller Sinne: um 11 Uhr startet im Beisein von Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz in der Romy-Schneider-Straße der erste von 88 Oldtimern zur Berlin-Brandenburg-Tour. Rund 120 Kilometer Strecke durch das Havelland müssen die Autos und Motorräder überstehen und dabei vier Kontrollstellen passieren: an der Obstallee Ecke Magistratsweg, an der Karl-Marx-Straße in Brieselang, an der Potsdamer Straße in Falkenrehde sowie Am Wald in Gohlitz.

Ziel ist die Carl-Reichstein-Straße in Brandenburg, und wer der (die) Namensgeber dieser Straße war(en), das wissen Oldtimerfreunde: Die Familie Reichstein gründete 1871 in Brandenburg die Firma Brennabor, die anfangs Kinderwagen, dann Fahrräder und bald auch Motorräder herstellte. Von 1910 an wurden auch Autos produziert, in den 20er Jahren war Brennabor eines der größten Unternehmen der Branche und eines der ersten, das in Deutschland die Fließbandfertigung einführte. Mit der Weltwirtschaftskrise und dem Tode von Carl Reichstein im Jahr 1931 geriet das Unternehmen tief in die roten Zahlen, 1934 wurde die Autoherstellung beendet.

Ebenfalls auf eine lange Tradition kann sich eine weitere Veranstaltung am Wochenende berufen, das Flugplatzfest in Dessau. Dort wird am nächsten Wochenende das 75-jährige Bestehen des Junkers-Flughafens gefeiert, denn diese Piste lag direkt vor den Werkstoren. Ein Besuch gibt Gelegenheit, sich das Junkers-Museum anzusehen, das über das Leben und Werk dieses außergewöhnlichen Unternehmers und Luftfahrtpioniers informiert.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar