Zeitung Heute : Online-Werbung steigt

Die Ausgaben der Unternehmen für Werbung im Internet werden in diesem Jahr in Deutschland auf rund 150 Millionen Mark steigen.Darauf hat Werner E.Klatten, Leiter Geschäftsbereich Märkte und Erlöse des Spiegel-Verlags, am Dienstag in Hamburg anläßlich der Vorstellung des neuen Angebots von Spiegel Online hingewiesen.Die Bannerwerbung im World Wide Web bleibe mittelfristig die Haupterlösquelle der Online-Anbieter.

In 1999 werde in Deutschland erstmals die Schwelle von zehn Millionen Internet-Anwendern durchbrochen.Klatten berief sich auf eine Studie des Marktforschungsinstituts Jupiter Communication, wonach Ende 1999 elf Millionen und im Jahr 2000 16,8 Millionen Menschen in Deutschland das Internet nutzen werden.Die hohen Kosten für die Internet-Nutzung in Deutland bremsten allerdings das Wachstum."Prozentual gesehen stehen wir in Europa nur auf Platz fünf."

Vom 1.April an wird der Spiegel unter der Adresse www.spiegel.de mit einem völlig überarbeiteten Online-Angebot im Internet vertreten sein."Wir haben versucht, neue journalistische Standards im Netz zu setzen", sagte der Chefredakteur von Spiegel Online, Dieter Degler.Das redaktionelle Angebot werde erweitert, alle Verlagsobjekte als eigene Bereiche geführt.Alle Artikel aus dem Angebot seien dauerhaft abrufbar, hieß es.Artikel aus den jüngsten 52 Print-Ausgaben des Spiegel könnten im Volltext kostenlos über Spiegel Online abgerufen werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben