Zeitung Heute : Opel Astra Eco4: Er ist wirklich sparsam und trotzdem flott

Ingo von Dahlern

Spürbar teurer als im vergangenen Jahr wird manche Urlaubsreise mit dem Auto in diesem Jahr. Besonders zu Buche schlagen dabei die erheblich höheren Spritpreise - übrigens nicht nur an deutschen Zapfsäulen, sondern auch denen der meisten Zielländer. Und wer bei seiner Reise noch Straßenbenutzungsgebühren bezahlen muss, wird auch hier meist tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn auch nicht alle Länder die Tarife so exorbitant erhöht haben, wie unsere österreichischen Nachbarn. In dieser Lage zählt jeder Liter Sprit, den man auf der Reise sparen kann. Den wirksamsten Beitrag dazu leistet, auch wenn viele das nicht glauben wollen, der überlegte Umgang mit dem Gasfuß. Denn mit den Techniken des Eco-Driving, wie wir sie in mehreren Aktionen zahlreiche Tagesspiegel-Leser haben trainieren lassen, lässt sich der Verbrauch um gut ein Viertel senken, ohne dass man dafür nun bewusst langsam durch die Gegend schleichen muss.

Ein weiterer erfolgversprechender Weg, die Spritkosten zu senken, ist das Fahren mit einem besonders sparsamen Auto. So gibt es auf dem Markt derzeit bereits mehrere besonders sparsame Drei- und Vier-Liter-Autos und eine Vielzahl von Fünf-Liter-Autos. Zu den Vier-Liter-Autos zählt auch der seit rund zehn Monaten angebotene Opel Astra Eco4. Interessant bei diesem Auto ist, dass es sich um einen zwar kompakten aber voll familientauglichen Wagen in der unteren Mittelklasse handelt, der zugleich zu einem sehr attraktiven Preis angeboten wird. Denn im Unterschied zu noch sparsameren aber eben auch teureren Drei-Liter-Autos steht er mit 28 850 DM in der aktuellen Preisliste. In seinen Technischen Daten steht als Durchschnittsverbrauch der Wert von 4,4 l/100 km - und zwar Dieselkraftstoff. Denn der Astra Eco4 ist ein moderner Direkteinspritzer, unter dessen Motorhaube ein 55 kW (75 PS) leistender 1,7-Liter-Turbodiesel mit Vierventiltechnik arbeitet. Der ist identisch mit dem Triebwerk des Astra 1.7 DTI, der durchschnittlich 4,8 l/100 km verbraucht. Denn ihm fehlen die aerodynamischen Verbesserungen und die rollwiderstandsarmen Reifen des Eco4.

Gerade in diesen Tagen wirbt Opel dafür, dass man mit diesem so sparsamen Auto mit nur einer Tankfüllung 1180 Kilometer fahren kann. Von Berlin aus entspricht das in etwa der Strecke bis nach Mailand. Doch bestätigen sich die so verlockend niedrigen Werte auch in der Praxis? Wie oft zeigt sich zwischen den Angaben in den Technischen Daten und den wirklichen Verbräuchen eine Diskrepanz - meist mit dem Ergebnis, dass ein Auto mehr verbraucht, als diese auf dem Prüfstand ermittelten Normwerte versprechen. Wir haben den Astra Eco4 von Berlin über die Alpen gefahren - bis Mailand und weiter an die Küste des Mittelmeers. Und wir haben ihn dabei recht zügig gefahren, denn als Höchstgeschwindigkeit nennen die Datenblätter 175 km/h - und das ist ein Wert, den man auf freier Autobahn auch problemlos erreichen kann. Als wir nach rund 3000 Kilometern die Verbrauchswerte ausrechneten, da waren wir beim Durchschnitt für die erste sehr flott gefahrene 800 Kilometer lange Etappe mit voll besetztem und voll beladenem Auto erst ein wenig skeptisch. Denn der Wert lag nur knapp unter 6,0 l/100 km. Allerdings waren wir bei diesem Teilstück nicht sicher, ob der Tank beim Start auch wirklich absolut voll war. Deshalb achteten wir bei jedem weiteren Tanken darauf, dass er randvoll war. Und als wir dann wieder rechneten, zeigte sich, dass die in den Daten angegebenen Werte und der tatsächliche Verbrauch nahe beieinander liegen. 4,57 l/100 km brauchten wir auf der nächsten Etappe. Die Tour zurück über die Alpen und recht flott über die Autobahn nach Berlin bestätigte, dass der Eco4 wirklich kein Säufer ist. Denn hier lagen die Werte bei 5,1 l/100 km. Und darin ist ein deutlicher Geschwindigkeitszuschlag für flottes Fahren enthalten.

Denn der Astra Eco4 ist zwar ein sehr sparsames Auto. Doch der niedrige Kraftstoffverbrauch geht nicht zu Lasten der Fahrfreude. Ganz im Gegenteil. Der kleine Turbodiesel ließ sich besonders auch auf kurvigen Bergstraßen so flott bewegen, dass wir Zweifel hatten, ob die 15 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 nicht zu hoch gegriffen sind. Zugegeben, ein subjektiver Eindruck, denn die aufwändige Technik, diesen Wert exakt nachzumessen, steht uns nicht zur Verfügung. Auf jeden Fall hinterließ dieses Auto bei uns den Eindruck, dass es zu den flottesten echten Vier-Liter-Autos auf dem Markt gehört, mit dem man keine Probleme hat, wenn man zügig auch mit voll besetztem Auto an ferne Urlaubsziele gelangen möchte, denn dieses Auto ist voll familientauglich. Und Sein 52-Liter-Tank erlaubt es selbst dann, wenn man recht flott unterwegs ist, problemlos 900 Kilometer mit einer Tankfüllung zu fahren, ohne dass man dann Furcht haben muss, die nächste Zapfsäule nicht mehr zu erreichen. Wir haben die große Tour über die Alpen mit dem Astra Eco4 mit so wenigen Tankstopps bewältigt, wie in den letzten Jahren mit keinem anderen Auto zuvor.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!