Zeitung Heute : Opel: Er ist der schnellste Serien-Corsa aller Zeiten

ivd

Er ist der schnellste Serien-Corsa aller Zeiten - der Corsa GSi. Gut ein halbes Jahr nach der Einführung der dritten Generation seines erfolgreichen Kompaktmodells hat Opel jetzt ein besonders sportliches Spitzenmodell auf die Räder gestellt. Das sind 15-Zoll-Leichtmetallräder im Speichendesign mit Reifen der Dimension 185/55 R 15, die in Verbindung mit in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern, Außenspiegeln und Türgriffen sowie Nebelscheinwerfern, getönten Rückleuchten und einem Heckspoiler dem neuen Top-Modell seinen eigenen Auftritt geben. Ergänzt wird diese individuelle Optik im Innenraum durch Sportsitze mit Höhenverstellung auf der Fahrerseite, ein in der Höhe einstellbares Sportlenkrad und weiß unterlegte Instrumente sowie ein Aluminiumdekor an Türöffnern, Handbremse, Mittelkonsole und Lüftungsdüsen.

Die bereits umfangreiche Basis-Serienausstattung des Corsa mit elektrischer Servolenkung, H7-Halogenscheinwerfern, Drehzahlmesser, Laderaumabdeckung und Isofix-Kindersitzbefestigungen im Fond wird beim GSi ergänzt durch eine Klimaanlage, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn, eine Zentralverriegelung mit Funk-Fernbedienung, ein Ablagefach unter dem Beifahrersitz und einen Tempomaten sowie das Audiosystem CDR 2005 mit Lenkrad-Fernbedienung.

Unter der Motorhaube des Corsa GSi arbeitet der 92 kW (125 PS) leistende 1,8-Liter-Ecotec-Motor, der bei 4600/min ein höchstes Drehmoment von 165 Nm bereitstellt und bereits bei niedrigen Drehzahlen durch kraftvollen Anzug und große Elastizität gefällt. Er lässt den flotten Corsa GSi binnen 9,0 Sekunden Tempo 100 und maximal 202 km/h erreichen.

Der im ungarischen Opel-Motorenwerk in Szentgotthard gefertige Vierzylindermotor mit E-Gas, sequenzieller Einspritzung und zylinderselektiver Klopfregelung, die für sicheren Betrieb mit verschiedenen Kraftstoffqualitäten sorgt, ist der stärkste Motor, der je im Corsa zum Einsatz kam. Trotz der respektablen Fahrleistungen ist das kraftvolle Aggregat mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,9 l/100 km sehr genügsam. Außerdem erfüllt es die strenge Abgasnorm EU4, verbunden mit den dafür vorgesehenen Steuererleichterungen. Die gesamte abgasrelevante Elektronik wird durch ein On-Board-Diagnosesystem überwacht, das eventuell auftretende Fehler durch eine Kontrollleuchte im Cockpit anzeigt.

Der hohen Motorleistungen entsprechen groß dimensionierte Scheibenbremsen rundum, sowie das um 15 Millimeter tiefer gelegte Sportfahrwerk des Corsa GSi, das straffer abgestimmt wurde und mit stärkeren Stabilisatoren ausgestattet ist. Ergänzend zum modernen ABS verfügt das anspruchsvolle DSA-Fahrwerk über eine Traktionskontrolle mit Motor- und Bremseneingriff.

Neben hoher aktiver Sicherheit überzeugt der Corsa GSi durch einen nicht minder großen Aufwand für die passive Sicherheit. Zu diesem System gehören zwei Full-Size-Frontairbags, von denen der Beifahrer-Airbag auf Wunsch mit einer Sitzbelegungs-Erkennung kombiniert werden kann, zwei Seitenairbags in den Rückenlehnen der vorderen Sitze und aktive Kopfstützen an den Vordersitzen. Vom Herbst an wird es auch ein Kopfairbag-System geben.

Zu den Wunschausstattungen für den Corsa GSi gehören zum Beispiel beheizbare Vordersitze und ein elektrisches Hub- und Schiebedach aus Glas. Wer modernste Kommunikationstechnik wünscht, kann sich für das Audiosystem NCDC 2015 mit Audioanlage, 4-fach-CD-Wechsler, Navigationsrechner neuester Bauart und GSM-Telefon entscheiden.

Zu den besonders interessanten Details des GSi gehören seine Versicherungseinstufungen. Denn bei der Haftpflicht und der Vollkaskoversicherung wird der Corsa GSi in der günstigen Klasse 19 eingestuft. Die Preise für den flotten kleinen Opel beginnen bei 33 300 DM.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben