Zeitung Heute : Operation Morgenröte

Wie die US-Truppen Saddam auf die Spur kamen und ihn festnahmen

-

USGeneral Ricardo Sanchez, Kommandeur der US- Bodentruppen im Irak, sagte in Bagdad zur Festnahme von Saddam unter anderem:

„Vergangene Nacht haben Truppen der 4. Infanteriedivision die Operation „Morgenröte“ unternommen, um den früheren Diktator zu ergreifen. Es gab keine Verletzten. Es fiel kein einziger Schuss. Saddam zeigte sich gesprächsbereit und kooperativ. Wir erhielten Informationen über den möglichen Aufenthaltsort Saddams. Die Erste Brigade der 4. Infanteriedivision wurde damit betraut, Saddam tot oder lebendig zu fangen. Insgesamt waren rund 600 Soldaten daran beteiligt. Gegen 20 Uhr griffen sie die beiden Objekte an, fanden aber zunächst nicht ihr gesuchtes Ziel. Daher riegelte die Erste Brigade das Areal ab und begann mit einer intensiven Suche. Dabei fanden die Truppen eine verdächtige Stelle. Dabei handelte es sich um ein kleines, von einer Mauer umgrenztes Areal, eine Lehmhütte. Bei der Suche wurde ein Erdloch entdeckt. Der Eingang war mit Mauersteinen und Erde getarnt. Danach ging die Suche weiter, und Saddam wurde in seinem Versteck unter der Erde entdeckt. Das Loch ist ungefähr sechs bis acht Fuß (1,83 bis 2,45 Meter) tief und so geräumig, dass sich eine Person dort hinlegen kann. Das Erdloch sowie die Umgebung wurden erneut abgesucht. Unter anderem wurden dabei zwei AK-47, eine Pistole und 750 000 Dollar in 100-Dollar-Scheinen beschlagnahmt.“ Tsp/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar