Zeitung Heute : Orte kreativ behandeln und von den Nachbarn lernen

Kira Bernuth

In jeder Stadt gibt es tote und leere Ecken, das hat schon Joseph Beuys so gesehen. Um das zu ändern, hat der Künstler einen Fußgängertunnel in Münster mit Rindertalg nachgeformt – so sollte der Ort an Wärme und Leben gewinnen. Zwei Tage lang wandeln die jungen Künstler im Workshop des Museums Hamburger Bahnhof auf den Spuren des Künstlers und suchen nach Orten, die eine kreative Behandlung brauchen. In kalten und dreckigen Winkeln können mit etwas Fantasie ganz neue Kunstwerke entstehen. Jugend im Museum e.V. (Genthiner Str. 38, Tiergarten, Telefon 266 422 242) bietet während der Ferien zahlreiche Kunstworkshops für alle Altersklassen an. Der Workshop „Frische Luft für Berlin“ findet am 27. und 28. August von 10 bis 15 Uhr am Hamburger Bahnhof statt und kostet 25 Euro.

In den Yoyo Camps kann man eine Woche lang mit Sport, Theater und Kunst Englisch oder Französisch lernen und aufbessern. Muttersprachler aus aller Welt betreuen das Programm und helfen bei der Inszenierung der Abschluss-Show. Die Camps dauern eine Woche und kosten zwischen 159 und 189 Euro. Anmeldung und Informationen unter Telefon 033205/2 10 775.

Die Streetunivercity (Naunynstrasse 63, Kreuzberg, Telefon 74 78 65 22) bietet am 15. und 17. August im Rahmen der IAAF-Leichtathletik-WM einen Kunstworkshop an. Es soll mithilfe von zahlreichen Gästen am Potsdamer Platz eine Wandcollage entstehen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung wird erwünscht.

Die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein (Freienwalder Chaussee 8–10, Werneuchen, Telefon 033398/8999 11) bietet vom 26. Juli bis 2. August einen deutsch-polnischen Kulturaustausch an. Polen und Deutsche zwischen 13 und 16 Jahren sollen mehr über das Leben ihrer Nachbarn erfahren und sich mit der Begegnung kreativ auseinandersetzen, zum Beispiel in Foto-, Video-, und Skulpturen-Workshops. Die Teilnahme kostet 90 Euro. Anmeldung unter: www.kurt-loewenstein.de.

Wem es in den Hallenbädern zu langweilig ist, der kann sich bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft in den Berliner Seen und Flüssen zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen. Eine Woche lang übernachten die Teilnehmer in Zelten oder in den Bundeslehr- und Forschungsstätten der DLRG. Neben der Ausbildung zum Rettungsschwimmer gehören zu den Rescue Camps noch eine Erste-Hilfe-Ausbildung, ein Besuch bei der Wasserschutzpolizei und jede Menge Spaß im und am Wasser. Die Rescue Camps dauern eine Woche und kosten 195 Euro. Anmeldung und Infos gibt es unter Telefon 36 20 9550 oder unter www.berlin.dlrg.de Kira von Bernuth

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben