Zeitung Heute : PARALLELWELT

Schilf.

Matthias Viereck

Sebastian (Mark Waschke) ist Physiker, er glaubt an die Viele- Welten-Theorie. Wir alle existieren demnach in sehr vielen Varianten in sehr vielen Universen. Um sich der Forschung hinzugeben, bringt Sebastian Sohn Nick ins Ferienlager und entlässt seine Frau (Bernadette Heerwagen) in den Urlaub. Dann verschwindet Nick spurlos, Sebastian sieht sich mit möglichen Implikationen der eigenen Theorie konfrontiert. Regisseurin Claudia Lehmann muss man zugute halten, dass sie ihr – für einen 90-Minüter vielleicht zu komplexes? – Thema ernst nimmt. Dem Zuschauer fällt das gelegentlich schwer, es mehren sich die skurril anmutenden Szenen. Waschke und Heerwagen sind stimmig besetzt, an Stipe Erceg als Physikprofessor muss man sich gewöhnen. Sci-Fi- und Physik-Fans sollten „Schilf“ eine Chance geben. Ungewöhnlich. Matthias von Viereck

D 2012, 90 Min., R: Claudia Lehmann, D: Bernadette Heerwagen, Mark Waschke, Stipe Erceg

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar