Zeitung Heute : Patentiere im Zoo suchen

Lothar Heinke

Wie ein Rentner die Stadt erleben kann

Des Frühlings holder, durchdringender Blick belebt nicht nur die Menschheit, sondern auch unsere lieben kleinen und großen Vierbeiner. Um das ganze Gesäusel und Getue, dieses Schnäbeln und Schnackseln mit all seinen Folgen besser beobachten zu können, wurden Zoologische Gärten und Tierparks erfunden. Dorthin pilgern wir nun und gucken, was an Possierlichem zwischen Gatter und Gitter passiert.

Dabei fallen uns diese Patenschaften auf. Zum Beispiel ist ein Herr Hans Böttger Pate des obstliebenden Kragenbärs, während eine Radiologische Praxis mehr auf Brillenbär steht. Preis: um die 3000 Euro. Frau Ursula Piëch wird als Patin von Yan Yan benannt, also jener Panda-Bärin, die auch in diesen Frühlingstagen weder Lust noch Laune zeigt, uns endlich mal mit einem Pandachen zu beglücken. Dabei kann sich das faule Ding überhaupt nicht beklagen, die Zufuhr frischer Bambusblätter klappt und kostet mehr als der edelste VW. Da hat es Kind Conny als Pate einer Spitzmaus leichter – es spendiert die Rüben für einen Tag, fertig ist die Teilpatenschaft. Auch die Paten des Ringelschwanzmungos sind fein raus; sie finanzieren weiße Mäuse, die als Delikatessen in den Käfig gereicht werden, zum Nachtisch gibt es dann ein Kuschelküsschen von der Pflegerin. Diese Art der Nachspeise könnte bei Flusspferd Bulette zum Problem werden, während Elefanten dankbar sind, wenn es außer dem Futter (5000 Euro pro Jahr) auch ein paar Streicheleinheiten gibt.

Jeder Pate ist hoch willkommen. Er übernimmt mit einem Geldbetrag als Teil der Pflegekosten eine kleine Verantwortung für die Haltung „seines“ Tiers. So kommen 120 000 Euro im Jahr für den Zoo zusammen, bei 19 Millionen Euro Kosten ein warmer Regenschauer. Dafür steht der Name des edlen Spenders auf einem Schildchen. Er wird mit einer Begleitperson in die Welt „seines“ Paten eingeführt, darf Schlangen streicheln und Stachelschweine liebkosen. Wer freilich mit der Erbtante zum Löwenkäfig kommt, sollte wissen: Dieses Tiere haben ein feines Gespür: Sie riechen den Braten …

Näheres für Paten in spe gibt es im Zoo unter Tel. 030-254 010 zu erfragen, im Tierpark unter 030-515 310.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben