Zeitung Heute : Pauken unter Palmen

Kleine Kurse und ein einheitliches Lernniveau – woran man gute Sprachreisen erkennt

-

Wer schon einmal längere Zeit im Ausland verbracht hat, wird bestätigen können: Am besten und schnellsten lernt man eine fremde Sprache dort, wo sie gesprochen wird. Sprachreisen sind deshalb nach wie vor besonders beliebt – bei Schülern, Studierenden und auch bei Berufstätigen, die Fremdsprachenkenntnisse für den Job brauchen. Doch Reiseveranstalter gibt es viele. Ein paar Tipps, worauf man bei der Auswahl eines Anbieters achten sollte:

Einstufungstest . Vor Kursbeginn sollte es einen umfassenden Einstufungstest geben. Der Wechsel zu einer anderen Gruppe sollte möglich sein, wenn man feststellt, dass die eigenen Kenntnisse zu gut oder zu schlecht eingeschätzt wurden.

Kursgröße. Intensivkurse sollten nicht mehr als sechs Teilnehmer haben. Generell sind bis zu zwölf akzeptabel.

Gruppenprofil. Eine Gruppe, deren Teilnehmer einen ähnlichen Erfahrungshintergrund mitbringen (zum Beispiel alle im Job stehen), verspricht ein homogeneres Leistungsniveau und größeren Lernerfolg. Das gilt besonders für Business-Sprachkurse.

Umfang. Standardkurse sollten nicht unter 20 Wochenstunden umfassen, Intensivkurse nicht unter 30 Stunden.

Kursziel. Was gleich heißt – Grundkurs, Intensivkurs, Konversationskurs, Business-Kurs – , kann trotzdem ganz unterschiedliche Inhalte haben. Einen Hinweis geben schriftliche Kurspläne mit Wochenübersichten, die man sich von den Schulen zuschicken lassen kann.

Lehrer. Lehrer sollten ein sprachwissenschaftliches Universitätsstudium absolviert haben und Muttersprachler sein. Für fachsprachlichen Unterricht sind praktische Erfahrungen (zum Beispiel die Arbeit als Sprachlehrer in einem Wirtschaftsunternehmen) sinnvoll.

Lehrmaterialien. Sprachlabor und Computer sollten obligatorisch sein. Ob es Exkursionen oder Unterrichtsbesuche von Praktikern gibt, lässt sich ebenfalls einem Wochenplan entnehmen.

Freizeit. Konversationsgruppen, Grammatiktrainings oder Arbeitsgruppen – jedes Extra zählt. Gute Schulen bemühen sich, auch abends und an den Wochenenden Freizeitangebote zu machen.

Empfehlungen. Eine Sprachschule sollte Empfehlungen vorweisen können. Britische Qualitätsschulen sind in dem Verband „English UK“ zusammengeschlossen (www.englishuk.com). Infos gibt es auch auf den Websites des British Council Germany (www.britishcouncil.de), beim Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD (www.daad.de) und den ausländischen Kulturinstituten (Institut Francais, Centro Cervantes, Istituto Italiano, Amerika-Häuser und andere). HB/sizo

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar