Zeitung Heute : Peking zu zweit

Die Lösungen bis Dienstag (Poststempel 16. Ma

Auch in dieser Woche besteht die Möglichkeit, bei unserem Rätsel eine Reise nach Beijing/China für zwei Personen zu gewinnen. In den vergangenen Tagen hat sich SFB 4 Radio MultiKulti auf seiner UKW-Frequenz 106,8 MHz ein zweites Mal ausführlich mit der Geschichte und den "klassischen" wie aktuellen Sehenswürdigkeiten Beijings beschäftigt. Täglich gegen 9 Uhr 45 gibt es beim "Reisefieber" für schnelle Anrufer einen Reiseführer zu gewinnen, wenn die Tagesfrage richtig beantwortet wird. An der Auslosung der Reise kann sich noch beteiligen, wer die Fragen dieser Woche löst

1. Tierisches

Mit China im Allgemeinen und Peking im Besonderen verbinden Europäer vor allem die überaus beliebten Pandas, deren leidvolle Geschichte in der Natur wie in Gefangenschaft ja auch in Berlin zu einer Art Panda-Hysterie geführt hat. Die Großen Pandas mit ihrem weißen Fell und der schwarzen Zeichnung an Ohren, Gliedmaßen, Schultern und rund um die Augen haben mit dem Kleinen Panda so etwas wie einen kleinen Bruder. Dessen Fell ist rötlich braun, die Ohren sind spitz und der lange, buschige Schwanz rot-gelb geringelt. Unter welchem Namen wird diese Art im Washingtoner Artenschutzübereinkommen geführt? Die Zoologen bezeichnen ihn als Ailurus fulgens.

2. Verbotenes

Pekings "Verbotene Stadt" umfasst eine Fläche von über 700.000 Quadratmetern und ist mit seinen insgesamt mehr als 9000 Räumen der größte Schloss-Komplex der Welt. Das Palastmuseum war die Residenz der kaiserlichen Familie und des Hofes in der Zeit der Ming- und Qing-Dynastien und wird in der UNO-Liste als Weltkulturerbe geführt: die Hallen der Höchsten, der Vollkommenen und der Erhaltung der Harmonie sind die wichtigsten Räume des Äußeren Hofes des Zentrums der Mitte. Beim Bau der Gebäude beschäftigte der dritte Ming-Kaiser Yongle rund 100.000 Handwerker und mehr als eine Million Zwangsarbeiter. Wie wird das heutige Nationalmuseum von den Chinesen genannt?

3. Falsches (Zitate-Rätsel)

Welches der drei folgenden Zitate stammt nicht aus dem "APA-Guide"-Reiseführer und hat auch nichts mit Peking zu tun?

a) "Auf einem bewaldeten Bergrücken thront das weltberühmte Schloss, eines der meistbesuchten Bauwerke überhaupt. Der wegen seiner vielen Türme und Zinnen wie ein Märchenschloss erscheinende Prachtbau entstand nach Entwürfen eines Theatermalers. Das Schloss kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Der Rundgang führt unter anderem durch die Repräsentationsräume, den mit Carrara-Marmor ausgestatteten Thronsaal und den Sängersaal." (über den Schlossbau von Shisangling in den Bergen südlich von Peking)

b) "Im Norden, Osten und Westen von einer Bergkette geschützt, liegen die Ruhestätten an einem geomantisch sehr vorteilhaften Ort. Von Süden her betritt man das weite Areal des Talkessels durch mehrere Ehrentore auf dem Seelenweg. Die Garde besteht aus zwölf zivilen und militärischen Würdenträgern und Beamten und 24 Tieren: Löwen, Pferde, Kamele, Elefanten sowie Fabelwesen wie das Einhorn." (über die beMing-Gräber in der Nähe von Peking)

c) "Einer der Glanzpunkte dieser prachtvollen Anlage waren die Paläste nach Entwürfen des italienischen Jesuiten Castiglione. Von ihnen sind heute nur noch ein paar Ruinen zu sehen ... Auch hier bestimmen Wasser und Berge das Profil: Der See, der drei Viertel der mehr als 30 Quadratkilometer großen Gesamtfläche ausmacht, und der Berg ..." (über die Sommerresidenz der Ex-Konkubine 3. Ranges Cixi mit den Gärten der Vollkommenen Reinheit und der Kultivierten Harmonie)

4. Literarisches

Der Zürcher Unions-Verlag hat vor einigen Monaten den Roman "Vier Generationen unter einem Dach" herausgegeben, der eine literarische Aufarbeitung von Erfahrungen während der Besatzungszeit und des Krieges ist (und von manchen Rezensenten als "bloße Propaganda" abgetan wurde). Wie heißt der Autor, der im Westen mit seinem Erstlingswerk "Rikschakuli" großen Erfolg hatte. Sein Vater stammt aus dem Mandschu-Volk, das im siebzehnten Jahrhundert in China eindrang und die Macht übernahm, war "ein einfacher Wächter in der verbotenen Kaiserstadt" und starb während des Boxeraufstandes, als sein Sohn gerade ein Jahr alt war und noch Shu Qingchun hieß. Wie heißt der Schriftsteller, der an der London School of Oriental Studies Chinesisch unterrichtete und nach dem Sieg der Kommunisten und der Ausrufung der Volksrepublik populär wurde? Er wurde als Konterrevolutionär verfolgt, starb am 24. August 1966.

5. Höchstes

Etwa anderthalb Stunden Autofahrt benötigt man, um von Peking aus ein gut erhaltenes Stück der Großen Mauer zu besuchen, die sich als ausgedehnte Befestigungsanlage (allerdings unvollständig) von Po Hai im Osten bis Kaotai im Westen sowie als "innere Mauer" von Peking bis Hantan erstreckt. Wie heißt der Ort (etwa 75 Kilometer weit vom Stadtzentrum entfernt), der bei Touristen sehr beliebt ist, weil man sich das mühsame Klettern hier erspart und statt dessen mit einer Seilbahn auf den Berg gefahren wird (außerdem können "nebenher" gleich die Ming-Gräber besucht werden)? Es handelt sich dabei um das höchste Mauer-Teilstück (von einst mehr als 10.000 Kilometern), das bis zu 800 Meter hoch ist. Die Mär, es handele sich beim "Great Wall" um das einzige Bauwerk, das Astronauten mit bloßem Auge aus dem All erkennen konnten, hält sich zwar hartnäckig, ist aber falsch.Die Lösungen bis Dienstag (Poststempel 16. Mai 2000) auf einer Postkarte an: Der Tagesspiegel, Reiseredaktion, 10876 Berlin. Ihren Reisetermin sprechen Sie mit den Sponsoren ab; Umtausch und Barabgeltung sind ebenso wie der Rechtsweg ausgeschlossen. Die Lösungen der ersten Woche: 1. Cloisonné, 2. ein Echo (und/oder "verstärkte Stimmen"), 3. das "Merian"-Zitat c) beschreibt die Kamelie im Pillnitzer Schlospark zu Dresden, 4. Kubilai (oder Kublai) Khan.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben