Zeitung Heute : PERSONALIA

-

ERNST-REUTER-PREISE

Die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin hat am 6. Dezember die Ernst-Reuter-Preise für die besten Dissertationen des Vorjahres verliehen. Die mit je 5000 Euro dotierten Preise werden seit 1985 vergeben. Die fünf Preisträger sind:

Dr. Sonia L ippke , „Changing Health Behavior: Stage Models and an Intervention for Adopting and Maintaining a Healthy Lifestyle“ (FB Erziehungswissenschaft und Psychologie) ,

Dr. Ricarda Vulpius, „Nationalisierung der Religion. Russifizierungspolitik und ukrainische Nationsbildung 1860-1920“ (FB Geschichts- und Kulturwissenschaften) ,

Dr. Gregor Betz, „Prediction or Prophesy? A Study on the Boundaries of Economic Forekknowledge and Their Sociopolitical Consequences“ (FB Philosophie und Geisteswissenschaften) ,

Dr. Tobias Vogt, „Untitled. Benennungen von Kunst in New York 1940-1970“ (FB Geschichts- und Kulturwissenschaften),

Dr. Christian Michael Grimm, „Molekulare und funktionelle Charakterisierung des Melastatin-verwandten TRP-Kationenkanals TRPM3“ (FB Biologie, Chemie, Pharmazie). is

KURZ NOTIERT

Prof. Dr. Jürgen Kocka ist für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit dem diesjährigen Bochumer Historikerpreis ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 25 000 Euro dotiert und wird von der Ruhr-Universität, der Stadt Bochum, der Stiftung der Sparkasse Bochum und der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets vergeben.

Prof. Dr. Wolfgang Mackiewicz, der Leiter des Sprachenzentrum der Freien Universität Berlin, hat die dritte Ehrendoktorwürde innerhalb von drei Jahren erhalten: Nach der rumänischen Universität Cluj-Napoca und der „Université Charles-de-Gaulle im französischen Lille zeichnete ihn die Vrije Universiteit Brussel mit der Ehrendoktor würde aus.

Torben Heinze ist vom Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) mit dem Europapreis ausgezeichnet worden. Heinze hat den Preis für seine Diplomarbeit „Der Bologna-Prozess im europäischen Vergleich – Eine Multi-Value Comparative Analysis am Beispiel der Einführung zweigliedriger Studienstrukturen in sieben EU-Staaten“ erhalten. Das Preisgeld beträgt 3000 Euro.

Dr. Rainer Kowoll ist von der Österreichischen Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin (ÖGAHM) der diesjährige „Wissenschaftliche Förderpreis“ verliehen worden. Kowoll arbeitet in der Arbeitsgruppe „Extreme Umwelten“ des Instituts für Physiologie am Charité-Campus Benjamin Franklin. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Dr. Michael Lierz vom Institut für Geflügelkrankheiten hat den mit 1000 Euro dotierten Nachwuchspreis der Ursula- und-Heinz-Georg-Klös-Stiftung erhalten. Mit dem Preis werdenTierärzte unter 40 ausgezeichnet, die wertvolle Forschungsergebnisse im Bereich der Zoo- und Wildtiermedizin erbracht haben.

Dr. Helmut Lippert hat einen der vier Carl-Ramsauer-Preise erhalten, die mit 1500 Euro dotiert sind. Der 29-jährige Physiker hat über die „Ultrakurzzeitspektroskopie von isolierten und mikrosolvatisierten Biochromophoren“ promoviert. Die Physikalische Gesellschaft zu Berlin würdigt den gebürtigen Bonner für seinen Beitrag zur Photophysik und Photochemie von Biochromophor-Molekülen.

PD Dr. Martin Vöhler vom Seminar für Klassische Philologie ist der erste Preisträger des „Heidelberger Förderpreises für klassisch-philologische Theoriebildung“. Vöhler ist für seine Habilitationsschrift „Pindarrezeptionen. Sechs Studien zum Wandel des Pindarverständnisses von Erasmus bis Herder“ ausgezeichnet worden. is

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar