Zeitung Heute : PERSONALIEN

-

Die von der Gesellschaft Deutscher Chemiker vergebene Auszeichnung erhält der Direktor des Instituts für Organische Chemie an Universität Göttingen für sein Lebenswerk. Der 1942 geborene Chemiker machte sich mit „DominoReaktionen“ einen Namen. Damit gelingt es, komplexe Moleküle aus einfachen Ausgangsstoffen umwelt- und ressourcenschonend herzustellen. pja

Zülch-Preis für Gehirnforschung

Der Zülch-Preis für besondere Leistungen in der neurologischen Grundlagenforschung geht an Nikos Logothetis (Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen) und an Richard Frackowiak (University College, London). Der mit 50000 Euro dotierte, von der Gertrud Reemtsma-Stiftung vergebene Preis wird am Freitag in Köln überreicht. Der 53-jährige griechische Forscher wird für Arbeiten zur funktionellen Magnet-Resonanz-Tomographie ausgezeichnet. Ihm gelang es, Aktivitäten neuronaler Zellverbände sichtbar zu machen. Der 54-jährige Brite Frackowiak erhält den Preis für die Entwicklung bildgebender Messverfahren zur Untersuchung von Gehirnleistungen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar