Zeitung Heute : Pinnbrett: Aktuelle Termine

rch

Bildungsmesse 2001. Als Zusammenschluss der Messen "KiGA", "Interschul" und "didacta", wird die Bildungsmesse 2001 erstmals auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. In den Hallen 2, 3 und 4 vermitteln 650 Aussteller auf 24 000 Quadratmetern in den Bereichen "Kindergarten", "Schule / Hochschule", "Ausbildung / Qualifikation" und "Weiterbildung / Beratung" einen Überblick über Produkte, Services und Konzepte. Die Messe ist auch die größte deutsche Weiterbildungsveranstaltung. Infos unter t 0 69 / 956 26 - 177 und auch unter www.die-frankfurt.de .

Berufsorientierung fürs Büro. Mit dem zwölfwöchigen Training "Job-Start-Berufsorientierung" will der Verein "Eingliederungshilfe" (t 61 67 06 14) arbeitslosen Frauen den Einstieg oder die Rückkehr in einen Büroberuf erleichtern. Für den 18. Dezember ist eine Infoveranstaltung vorbereitet worden, der Kurs beginnt Mitte Januar.

Wissenschaftliches Schreiben. Dreitägige Seminare veranstaltet die First-Class Assistance for Students and upcoming scientists (fast, t 392 92 70, www.fast-berlin.de ) zum Thema "Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben". Vom 19. bis 21. Dezember dauert ein Seminar für Promovierende.

Praktika für Banker. Für Fachkräfte aus Bank- und Finanzwesen, die sich einen Einblick in die Londoner Finanzwelt verschaffen wollen, bietet Eurovacances 2 Sprache und & Bildung in Hamburg Praktikumsplätze an. Infos unter unter t 040 / 45 45 01 sowie unter " www.eurovacances.de ".

Stress in den Medienberufen. Die Arbeit in der Film- und Privatfunkbranche ist alarmierend oft mit hohen persönlichen Belastungen verbunden. Das hat eine Befragung von connexx.av, einem Projekt der IG Medien und der Deutschen Angestelltengewerkschaft (DAG), unter 1000 Beschäftigten im privaten Rundfunk und der Film- und Fernseh / AV-Produktion ergeben. Bei einem Durchschnittsalter der Befragten von nur 36 Jahren fühlen sich bereits 50,8 Prozent durch die Arbeitssituation gesundheitlich belastet. Über 48 Prozent geben an, dass durch auch ihr Privatleben "stark" oder "sehr stark" beeinträchtigt wird. Infos im Netz unter " www.connexx-av.de ".

Hochbegabtenförderung. Auf 300 000 wird die Zahl hochbegabter Kinder und Jugendlicher geschätzt, die in Kindergärten und Schulen unterfordert werden. Mit Unterstützung von Microsoft Deutschland ist in der Gürtelstraße 29a - 30 in Friedrichshain eine Beratungsstelle der Hochbegabtenförderung eröffnet worden. Info unter t 29 77 88 95 und www.hbf-ev.de .

Berufsorientierung für Frauen. An drei Vormittagen pro Woche richtet der Verein "Frau und Beruf" von Mitte Januar bis Ende März 2001 den Berufsorientierungskurs "Frauen (wieder) in den Beruf" aus. Infos unter t 612 31 35 oder 618 90 46.

Verband für Content. Als Verständigungs- und Lösungsplattform für einen der größten Wachstumsmärkte im Internet versteht sich der Verband der deutschen Content-Wirtschaft (VDCW, t 0 89 / 14 90 34 41, www.vdcw.org ). Die Münchner wollen "allen Unternehmen entlang der Content-Wertschöpfungskette eine unabhängige Informations-, Kommunikations- und Kontaktplattform" bieten und "Unternehmen und Personen aus den Bereichen Content-Providing (Verlagshäuser, Medienunternehmen, Content Manager, Journalisten und Freelancer), Content-Technology (Softwarehäuser, IT-Dienstleister und Beratungsunternehmen) und -Delivery (Internet, Intranet, Extranet und Mobile Devices sowie Provider) ansprechen".

Haushalt der Bundesanstalt für Arbeit. Der Haushaltsplan 2001 der Bundesanstalt für Arbeit ist von der Bundesregierung genehmigt worden und umfasst Ausgaben von 101,2 Milliarden Mark, denen 100 Milliarden Mark Einnahmen gegenüber stehen. Sie werden zu über 93 Prozent aus Beiträgen erzielt, der Rest kommt aus Bundeszuschüssen. Für Leistungen der aktiven Arbeitsmarktpolitik stehen 44,1 Milliarden Mark zur Verfügung. Davon entfallen 27,8 Milliarden Mark auf "Ermessensleistungen der aktiven Arbeitsförderung", also berufliche Weiterbildung, Eingliederungszuschüsse oder Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Für die Förderung selbstständiger Tätigkeit werden 1,6 Milliarden Mark bereit gestellt.

Wege in die Erwerbsarbeit. Informationen über Förderinstrumente und Finanzierungshilfen liefert die Broschüre "Wege in die Erwerbsarbeit", die vom Koordinierungs- und Beratungszentrum für die Weiterbildung von Frauen (KOBRA, 695 923 - 0) und der Beratungsstelle Frau und Arbeit (Raupe und Schmetterling, t 883 69 29) herausgegeben wird. Für vier Mark - für Porto und Verpackung - werden Beurteilungskriterien für Bildungsangebote und ein umfassender Adressenteil geliefert.

Konjunktur für Physiker. Diplom-Kaufleute und Physiker haben am Arbeitsmarkt zurzeit beste Chancen. Dieses knappe Fazit zieht die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV, t 02 28 / 713 - 13 59, www.arbeitsamt.de ) in ihren Arbeitsmarkt-Informationen "Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler" sowie "Physikerinnen und Physiker".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!