Zeitung Heute : Pinnbrett: Tipps und Termine

afl

Wie entsteht Literatur? Texte von 20 Autoren, die sich mit den äußeren und inneren Bedingungen der Literaturproduktionen befassen, werden in "Von der Lust und Last literarischen Schreibens - Ein Blick in die Werkstatt deutscher Schriftsteller" (Eichborn Verlag, Frankfurt 2001, 29 Mark 80) vorgestellt. Die beiden Herausgeber Klaus Modick und Helmut Mörchen lassen auf 144 Seiten berichten, wie Verlage mit ihren Lektoren kooperieren, aus welchen Einzelbausteinen sich die mediale Verwertungskette zusammensetzt und was einen wirklich guten Plot ausmacht.

Junge Leute lesen mehr. Die jungen Deutschen widmen sich nicht nur dem Internet, sondern auch dem "guten alten Buch". Das ergab eine Sonderauswertung der Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) zum Thema "Neue Muster der Mediennutzung in der jungen Generation". Demnach stieg die Zahl der Internet-Nutzer bei der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen von 14,8 Prozent im Frühjahr 1998 auf 52,4 Prozent im Frühjahr 2001. Und 52 Prozent finden unter der Woche Zeit in einem Buch zu lesen. Abgenommen hat das Interesse der Jüngeren an Zeitungen. Zählten 1995 immerhin 19 Prozent der 14- bis 29-Jährigen zu den Zeitungslesern, sind es heute 13 Prozent.

Freie Lektoratsarbeit. Die Zahl der freien Autoren wird immer größer, die Anforderungen der Verlage steigen. Die Akademie des Deutschen Buchhandels (t 0 89 / 29 19 53 - 0, www.buchakademie.de) veranstaltet am 25. / 26. Oktober ein Seminar, in dem auch gezeigt werden soll, wie freie Lektoren ihre Arbeit über die Manuskriptarbeit hinaus erweitern können.

Chef-Kompetenzen. Was Mitarbeiter an ihren Chefs schätzen, hat eine Emnid-Umfrage (1041 Befragte) herausgefunden. So wünschen sich 73 Prozent einen "gerechten" Chef, 63 Prozent einen kritikfähigen Vorgesetzten und 56 Prozent wollen "offen" kontrolliert werden. Über Ziele zu informieren, ist für 52 Prozent ein Kompetenz-Beleg.

Lektoren im Internet. Der Verband der freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) ist nun auch im Internet ( www.lektoren.de ) zu finden. Auf der Homepage des Berufsverbandes wird unter anderem der Wandel im Berufsfeld der Lektoren beschrieben.

Coaching-Ausbildung an der HU. Das artop-Institut an der Humboldt-Universität bietet eine Ausbildung zum "Systemisch interaktiven Coach" an. Die Ausbildung mit ist berufsgegleitend möglich und wendet sich an Führungskräfte, Organisations- und Personalentwickler sowie auch an Trainer und Berater. Start der zwölfmonatigen Qualifizierung ist im November. Weitere Infos unter t 44 01 29 90 und www.artop.de .

Reform der Filmförderung. Staatsminister Nida-Rümelin stellt am 12. Oktober eine Pläne zu einer umfassenden Reform der Filmförderung vor. Im Rahmen eines öffentlichen Workshops "Filmwirtschaft in Deutschland", der vom Potsdamer Erich Pommer Institut (t 03 31 / 74 94 210, www.epi-medieninstitut.de ) bei "Der Tagesspiegel" veranstaltet wird, sprechen neben anderen auch Tagesspiegel-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Axel und Zerdick vom Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der FU. rch

MBA-Info-Tour. In ihrem achten Jahr rollt die "World MBA Tour" durch 27 Städte in 20 Ländern. Potenzielle Studenten für den Master of Business Administration (MBA) können sich vor Ort über Zulassungen, Kosten, Stipendien, Dauer und natürlich Inhalt des Studiums informieren. Am 15. Oktober hält die Tour von 6 bis 20 Uhr im Dorint Schweizerhof, Budapester Straße 25.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar