Zeitung Heute : PINNBRETT

-

Die PersonalService-Agenturen (PSA) stellen sich mit Niedrigstlöhnen selbst ein Bein. Diese kritische Zwischenbilanz hat das Institut Arbeit und Technik in Gelsenkirchen zum arbeitsmarktpolitischen Ansatz der so genannten Zeitarbeit gezogen. Zeitarbeit kann Arbeitslosen durchaus helfen, durch Übernahme in den Entleihbetrieb wieder einen festen Arbeitsplatz zu finden, sagt Claudia Weinkopf, Forschungsdirektorin am IAT. Doch die 2003 bundesweit eingerichteten Personal-Service-Agenturen (PSA) hätten Schwierigkeiten, ausreichend betriebliche Einsätze zu organisieren und verhinderten durch zum Teil extrem niedrige Verleihsätze, dass ihre Beschäftigten von Kundenunternehmen übernommen werden, was eigentliches Ziel der PSA sei. Ausführliche Informationen unter 0209/1707-176 und http://iat-info.iatge.de. rch

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben