Zeitung Heute : Pläne umgeworfen

bhe

Eigentlich wollte der Berliner Bauträger Held und Möllendorf im Mahlsdorfer Wohngebiet Apfelgarten etwas wagen. Er hatte ein "Lichtgartenhaus" im Angebot, ein Niedrigenergie-Doppelhaus für "experimentierfreudige Zeitgenossen". So beschreibt Frank Riedel, Geschäftsführer der Held & Möllendorf Immobilienmarkt GmbH, die anvisierte Zielgruppe. Der Clou am Lichtgartenhaus: Es soll nur ein Fünftel der Energie eines "konventionellen" Hauses verbrauchen. Man habe im Apfelgarten auch ein "optimales Terrassengrundstück" in Südlage gehabt, sagt er. Doch experimentierfreudige Käufer blieben aus. Das Haus sei mit 225 000 Euro inklusive Grundstück zu teuer gewesen. "Die Leute wollen für diesen Preis lieber ein Einfamilienhaus und bekommen es auch", sagt Riedel. Also tat sich die Firma mit dem Berliner Projektentwickler NCC zusammen und entwickelte neue Haustypen für den gleichen Standort. Immerhin besitzt Held und Möllendorf dort noch 14 000 Quadratmeter, eingeteilt in 40 Grundstücke, die auf eine Bebauung warten.

Nebenan, in "Apfelgarten 1", entstanden 65 Doppel-, Reihen- und Einfamilienhäuser. Doch das war ein so genannter Wohnpark, das heißt, alle Haustypen und Größen wurden schon in der Planungsphase festgelegt. Heute wünschen die Kunden individuelle Häuser, weiß Riedel. Deshalb habe man sich auch mit NCC zusammen getan. Held und Möllendorf sei nur ein Bauträger, NCC hätte einfach mehr Planungs-Know-How. Außerdem könnten sie "durch ihre Größe billiger bauen." Entstehen sollen nun Reihenhäuser und Einfamilienhäuser mit Wohnflächen von 118 bis 178 Quadratmetern, dazu Bungalows, 78 bis 108 Quadratmeter groß. Die würden besonders von älteren Leuten nachgefragt - im Bungalow müssen sie keine Treppen mehr steigen. Ein Doppelhaus gibt es laut Riedel ab 150 000 Euro, ein Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche auf einem 400 Quadratmeter großen Grundstück kostet 225 000 Euro. Die neue Strategie scheint sich zu bewähren. "Von Januar bis März haben wir schon 15 Häuser verkauft", so Riedel.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben