POLEN : Fünf Dinge

HELMUTY

Wenn Polen auf Deutsche schimpfen (die als korrekt, arbeitsam und seelenlos gelten), sprechen sie von „Szwaby“, also Schwaben. Jüngst kam der Begriff „Helmuty“ in Mode. Er geht zumindest zum Teil auf Ex-Kanzler Helmut Kohl zurück. Als „Helmuty“ werden zudem alte deutsche Straßenbahnen bezeichnet, die nun in Polen im Einsatz sind.

KROWKI

Milch, Sahne, Zucker, Glukosesirup und Vanille stecken in Polens Lieblingssüßigkeit,

den „Krowki“ –

übersetzt bedeutet das

so viel wie „Kühlein“.

MADONNENBILD

Die Schwarze Madonna von Tschenstochau, ein Gnadenbild der Jungfrau Maria, wird in Polen als nationales Symbol verehrt. Ex-

Präsident Lech Walesa trug und trägt sie stets am Revers – angeblich sogar beim Joggen.

SOLARIS-BUS

Busse dieser Marke kann man mittlerweile überall in Europa sehen. Auch die BVG nutzt Modelle der Firma aus Bolechowo bei Posen. Eigentümer Krzysztof Olszewski arbeitete einst bei Neoplan in West-Berlin.

MOHAIR-MÜTZE

Seit 2004 ist Mohair (Haare der Angoraziege) zum Synonym für den national-konservativen

Teil der polnischen Gesellschaft geworden: Die zweitgrößte Zeitung des Landes, „Rzeczpospolita“, prägte damals den Begriff „Mohair-Barette“ für die älteren, streng

katholischen und meist ärmeren Frauen, welche die Stammwählerschaft

der Konservativen stellen – und eben jene Mützen

so gerne tragen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar