Zeitung Heute : Polen wirbt mit dem Weltkulturerbe

Auskunft: Polnisches Fremdenverkehrsamt[Berlin; T]

Polen setzt beim Tourismus verstärkt auf die Anziehungskraft alter Bauwerke, die als Stätten des Weltkulturerbes in die Unesco-Liste aufgenommen wurden. Neuzugänge in dieser Liste sind die Friedenskirchen in den niederschlesischen Städten Swidnica (Schweidnitz) und Jawor (Jauer). Damit verfüge Polen jetzt über elf Stätten des Weltkulturerbes, teilt das Polnische Fremdenverkehrsamt in Berlin mit.

Beide Kirchen wirken demnach von außen sehr schlicht, seien dafür im Inneren aber umso üppiger ausgestaltet. In Swidnica fänden bis zu 7500 Menschen in der Kirche Platz - damit gelte das Gotteshaus als größter sakraler Fachwerkbau in Europa. Die Friedenskirche in Jawor ist dem Fremdenverkehrsamt zufolge im Stil einer Basilika erbaut und fasst 6000 Besucher. Beide Kirchen lägen knapp eine Autostunde entfernt von Breslau und würden zur Zeit restauriert.

Forcieren wollen die Polen auch den Urlaub in alten Schlössern und Herrenhäusern.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar