Zeitung Heute : Politiker bestaunen

Plümper

Wie ein Rentner die Stadt erleben kann

Da staunt der Rentner: Die Bundeskanzlerin hat eine ungeheure Medienpräsenz entwickelt. Düsenjäger dröhnen über sie hinweg, ein Vizeadmiral hält sich die Ohren zu, Frau Merkel aber hält sich den Bauch und sieht erwartungsvoll staunend dem Lärm entgegen. Herr Bush scheint Frau Merkel süße Liebesworte ins Ohr zu flüstern, als er sie auf die Wange küsst – wenigstens sieht sie so aus. Die Bundeskanzlerin erheitert Beck auf dem Podium während Stoiber redet; sogar der Fotograf hört Stoiber nicht mehr zu und lässt ihn in die Unschärfe versinken. Auf allen Bildern wirkt die Bundeskanzlerin mit sich selbst und ihrer Aufgabe identisch, gelassen und auf eine selbstverständliche Art selbstbewusst, auch bei den langweiligsten Repräsentationspflichten. Wie einsam und manchmal überfordert sah dagegen Schröder auf den Pressebildern des vorigen Jahres aus.

Es gibt viele Porträts von Politikern, ob sie nun Merkel, von der Leyen, Wowereit, Bütikofer, Roth oder Trittin zeigen: Alle sind gut frisiert, adrett und teuer gekleidet, dazu noch sonnengebräunt. Nur Joschka Fischer steht bauchend und gealtert vor zwei Fässern in einem Weinkeller – ihm ist das Aphrodisiakum Macht entzogen worden und damit auch die Liebe des Fotografen.

Und das Volk? Draußen steht es, verregnet. Kalt muss es ihm sein; unscharf wird es zudem abgebildet bei der Montagsdemonstration gegen Hartz IV. Klein, uniformiert, ameisenhaft stehen die Menschen bei einer weiteren Demonstration vor den Kränen im Hamburger Hafen. Auf einem anderen Foto sieht ein Gewerkschaftler, alt und schräg verzerrt in die Kamera.

Das Volk kann aber auch feiern und lustig sein, genauso wie die Politiker. Man sieht es. Beim Fußball natürlich. Aber der Rentner hat keinen Fernseher, und vom Fußball versteht er so viel wie die Kuh vom Schlittschuhlaufen. Wirklich schade für ihn, meint der Künstlerfreund.

Rückblende 2006: Landesvertretung Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6, tgl. 10 - 20 Uhr, Eintritt frei.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar