Zeitung Heute : Polizei von Bund und Land schützt das Regierungsviertel

Der Tagesspiegel

Zweitausend Demonstrationen, dreitausend weitere Veranstaltungen dazu zwei- bis dreihundert Staats- und Arbeitsbesuche ausländischer Politiker: In einem Jahr ist im Berliner Regierungsviertel eine ganze Menge los. Und alle diese Ereignisse wollen koordiniert und gesichert werden – wozu seit Donnerstag die neue Gemeinsame Leitstelle von Polizei, Bundesgrenzschutz (BGS) und Bundeskriminalamt (BKA) dient.

In der Kruppstraße 2 in Tiergarten sitzen nun nach 17 Monaten Umbauzeit 14 Polizei- und 14 BGS-Beamte zusammen und sorgen für den möglichst abgestimmten und reibungslosen Ablauf der polizeilichen Maßnahmen im circa zehn Quadratkilometer großen Bereich des Regierungsviertels. Hauptaufgabe der Leitstelle: Sicherheit. Und zwar, „ohne zugleich die Bewegungsfreiheit der Berliner und Touristen mehr als nötig einzuschränken“, wie Innensenator Ehrhart Körting (SPD) bei der Eröffnung sagte.

In der Leitstelle fließen alle Informationen über die jeweiligen „Lagen“ zusammen, werden bewertet und an die „Sicherheitspartner“ – so BGS -Sprecher Michael Bayer – weitergegeben: die Polizeidirektionen, die Verkehrsleitstelle, Ministerien, Senatsdienststellen, Kanzleramt und so fort. „Sicherheit aus einer Hand“ nannte das der Staatssekretär im Innenministerium Rudolf Körper. Zwei Fünftel der Gesamtkosten von 2,5 Millionen Euro wurden allein für die technische Ausstattung der Leitstelle aufgewendet. how

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben