POPCHANSON Sven Ratzke „Eine Nacht in Berlin“ : Der Gossenprinz

G a Bartels

Einem Mann, der sich bevorzugt mit Reptilien auf nackter Haut ablichten lässt, ist alles zu zutrauen. Und so fällt die Berliner Nacht, die Sven Ratzke in seinem neuem Programm besingt, auch einigermaßen frech, verführerisch, verstörend und glamourös aus. Darunter macht es der deutsch-holländische Gossenprinz mit den beiden Wohnsitzen in Berlin und Amsterdam nicht.

Die wilde Musikmischung aus Eigenkompositionen und Songs von Dusty Springfield bis Lou Reed fällt mal rockig, mal chansonhaft und mal poppig aus. Dazwischen gibt es sarkastische Kabarett-Einlagen. Und begleitet wird der 1977 geborene Sänger und Entertainer von zwei tollen Jazzmusikern aus Amsterdam: Cord Heineking spielt Kontrabass und Singende Säge und Charly Zastrau Piano und Melodika. Wird sicher mindestens so unterhaltsam wie Sven Ratzkes letztes Programm „Gigolos & Germans“. Gunda Bartels

BKA, Mi 28.5. (Prem.), Do/Fr 29./30.5., 20 Uhr, ab 13 € BL786

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben