Zeitung Heute : Powell wirbt im Wahlkampf für Obama

Washington - Der ehemalige republikanische US-Außenminister unter George W. Bush und frühere Generalstabschef Colin Powell hat sich für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama ausgesprochen. „Wir brauchen einen Präsidenten, der nicht nur weitermacht wie bisher“, sagte Powell am Sonntag im US-Fernsehen. Ein Präsident Obama wäre auch ein „Generationenwechsel“. Die öffentliche Unterstützung für den Demokraten gilt als schwerer Schlag für den republikanischen Kandidaten John McCain, der in den Umfragen zwei Wochen vor den Wahlen am 4. November zurück liegt. Obama ließ erklären, er fühle sich „geehrt“. Die „New York Times“ berichtete, dass Obama angesichts hoher Spendeneinnahmen derzeit mindestens vier Mal so viel für Wahlkampfspots ausgeben könne wie sein Kontrahent.

McCain sagte im Fernsehen, er werde sich im Falle einer Niederlage nicht mit Selbstmitleid aufhalten. „Ich bin der glücklichste Kerl, den sie je interviewt haben. Haben Sie kein Mitleid mit John McCain, und John McCain wird sich darauf konzentrieren, kein Mitleid mit sich selbst zu haben.“ dpa/Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar