Zeitung Heute : Pragmatisch und praktisch

PETER BECKER

Unternehmen Drehbuch, Julian Friedmann, Bastei Lübbe, 304 Seiten, 29 Mark 90, ISBN 3-404-94002-4.Weitere Neuerscheinungen aus der Reihe Buch & Medien zum selben Preis sind "Die deutsche Sitcom" von Daniela Holzer und "Die Kunst des Drehbuchlesens" von Oliver Schütte.

Durch und durch pragmatisch hat Julian Friedmann sein Buch "Unternehmen Drehbuch" angelegt - schließlich gehört er zu den renommiertesten Agenten im britischen Filmgeschäft und hat täglich damit zu tun, daß der Autor nicht nur schreiben, sondern seine Werke auch verkaufen muß.Schon der Titel gibt die Marschrichtung an: Es geht um die geschäftlichen Aspekte des Berufs, also um die Zusammenarbeit mit Produzenten, das Abschließen von Verträgen und das Produzieren für einen Markt.Friedmann nennt Verhandlungsstrategien und zeigt Musterverträge.

Neben solchem Know-how für Fortgeschrittene nehmen Tips für Anfänger einen breiten Raum ein.Schonungslos nüchtern fordert Friedmann den Newcomer zur Sebstbesinnung auf: Er empfiehlt, sich eingangs Klarheit über die Frage zu verschaffen, warum jemand überhaupt schreiben will, ob fürs Geldverdienen oder nur als Freizeitbeschäftigung.Den Oscar-Ambitionen manches Einsteigers stellt Friedmann seine langjährigen Erfahrungen als Agent gegenüber: Eigentlich sind alle Ideen schon einmal verfilmt worden.

Mit solch nüchternen Betrachtungen will Friedmann Interessenten nicht von dem Beruf abschrecken, ihnen vielmehr eine realistische Einschätzung der Lage abseits aller Hollywood-Träume geben.Denn wo alle Ideen schon einmal dagewesen sind, wird die Art und Weise, wie ein Autor seine Geschichte umsetzt, umso wichtiger, so Friedmanns Fazit, das er auch als Referent in den Seminaren der Babelsberger Master School Drehbuch immer wieder vorträgt.Will heißen: Der Autor sollte erstens sein Handwerk verstehen und zweitens nüchtern auf die Vermarktung hin schreiben.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar