Zeitung Heute : Praktikum: Karrierebaustein Ausland

rch

Arbeiten im Ausland ist - im Gegensatz zu den Aussagen vieler Unternehmen - nur bedingt förderlich für die Karriere. Das sagt der Verband Angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA, t 02 21 / 160 01 - 0, www.vaa.de ). Der Essener Verband hat 67 Führungskräfte mit Auslandserfahrung befragt. Nur 31 der Naturwissenschaftler, Ingenieure und Kaufleute bescheinigten ihrer Auslandstätigkeit einen positiven Effekt auf die berufliche Entwicklung. 16 Führungskräfte urteilten sogar, dass sich die Auslandstätigkeit negativ auf die weitere Laufbahn ausgewirkt habe: "Karriere wird in Deutschland gemacht" oder "Kollegen hatten die Chance, zu Hause durch Präsenz Punkte zu sammeln". Bei 35 "Ausländern" gab es bei der Rückkehr ins deutsche Mutterhaus berufliche Reintegrationsprobleme. Geklagt wurde darüber, dass es keine klaren Aufgaben gab, in einem Fall sogar der Arbeitsplatz weggefallen war. "Mein Unternehmen wollte mich nicht mehr", war eine der resignierenden Feststellungen. Bei jedem Vierten war das Unternehmen nicht auf die Rückkehr des Mitarbeiters vorbereitet. 35 Führungskräfte oder mitgereiste Familienangehörige hatten auch persönliche Reintegrationsprobleme in Deutschland: Schwierigkeiten des Partners, wieder eine Berufstätigkeit zu finden, Schulprobleme, mangelnde Einarbeitung des Rückkehrers. Ganz anders bewerteten die Befragten ihre Zeit im Ausland: Von 26 Befragten gab es die Note "sehr gut", von 25 immerhin die Note "gut".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben