PRAKTISCHE TIPPS : Farbiges Vergnügen mit Kindern

Kinder lieben Buntes und daher auch die roten, gelben, grünen und blauen Ostereier. Deshalb sollten Eltern die vorösterliche Zeit dazu nutzen, mit ihren Sprösslingen gemeinsam Eier zu färben. Die bunten Eier halten bis zu drei Wochen. Zum Färben eignen sich hart gekochte Eier. Ein Ei der Gewichtsklasse M sollte zehn bis 13 Minuten gekocht werden. Abschrecken ist nicht notwendig, denn die Eier lassen sich dadurch nicht besser abpellen. Im Handel erhältlich sind Lebensmittelfarbstoffe, die laut Gesetz zu den Zusatzstoffen zählen und als gesundheitlich unbedenklich gelten. Daneben gibt es natürliche Farbstoffe aus Pflanzenextrakten, die das Ei auch schon beim Kochen färben.

Als dritte Möglichkeit können die Eier mit einer selbst hergestellten Lösung gefärbt werden. Hierfür wird ein kräftiger Sud aus Wasser und der farbgebender Substanz gekocht, in dem die Eier fünf bis 30 Minuten ziehen müssen.

Verwenden lässt sich dafür eine Reihe von Wurzeln, Gewürzen, Tee-, Obst- und Gemüsesorten. Zwiebel- oder Walnussschalen oder schwarzer Tee ergeben rot-braune Töne. Rooibostee färbt Orange. Grüne Tönungen werden mit Spinat, Matetee und Brennnesseln erreicht. Für gelbe Eier wird Kamille, Kümmel und Safran verwendet. Und rote Schattierungen erhalten die Eier durch Rote Bete und Rotkohl.

Ein Schuss Essig ins Wasser verstärkt den Farbton ins Lilafarbene. Nachdem die Eier getrocknet sind, können sie mit Öl oder einer Speckschwarte eingerieben und zum Glänzen gebracht werden. wid/niza

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar