Zeitung Heute : Prall voll mit Kunst

MEDIENHAUS

Wie male ich Beethovens Neunte? Mit dem Problem der Visualisierung von Schall beschäftigen sich unter anderem die Kunstschaffenden in der Grunewaldstraße: „Dancing about Design“. Auch „Meta-Dating“ ist nicht etwa eine neue Form der Partnervermittlungsindustrie. Es sind audiovisuelle Dialoge, die sich selbst generieren. „Nonlineare Videoinstallationen“ im Fachjargon.

Viele weitere spannende Projekte, wie zum Beispiel „Memory Shape“ von Frederik Gmeiner (Foto: Stefan Höderath), das in diesem Jahr im Rahmen einer Ausstellung im Helsinki Museum of Contemporary Arts gezeigt wurden, geben im Medienhaus einen Einblick in die Welt der Visuellen Kommunikation, Experimentellen Mediengestaltung, des Industriedesign und der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation: von Absolventenfilmen über das Fotografieren ohne Kamera bis hin zu Filmischen Farbtests. mb

– Medienhaus, Grunewaldstraße 2-5, Berlin-Schöneberg

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar