Zeitung Heute : Prinz Pi

RAPPER.

Friedrich Kautz, 33, wuchs in Zehlendorf auf und nahm Ende der 90er Jahre das Pseudonym Prinz Pi an. Sein neues Album „Kompass ohne Norden“ steht auf Platz eins der deutschen Charts.Foto: Cem Guenes/Promo
Friedrich Kautz, 33, wuchs in Zehlendorf auf und nahm Ende der 90er Jahre das Pseudonym Prinz Pi an. Sein neues Album „Kompass...

JA BITTE!

Zuletzt habe ich mich gefreut über...

Erdnüsse mit Habanerokruste.

Mal nackt sehen: Xena, Prinzessin des Feuers.

Schmeckt: Baba Ganoush (Auberginen-Sesampüree).

Ein Buch zum Verschenken:

„Glamorama“ von Bret Easton Ellis.

Ein Traum: Eine Bibliothek bis an die Decke –

mit einer herumfahrenden Leiter.

Ein Idol: Father John Misty.

Dazu tanze ich: „Lola“ von The Kinks.

Hübsch in Berlin: Das Foyer des Amtsgerichtes Moabit.

Dahin reise ich gern: New York.

Mag ich: Tabasco, Fassbrause,

Baked Beans, Brieföffner, gute Küchenmesser.

NEIN DANKE!

Zuletzt habe ich mich aufgeregt über...

den Gebrauch der Phrase „bestes Produkt aller Zeiten“.

Nie nackt sehen: Madonna.

Schmeckt nicht: Essen bei McDonald’s.

Ein Einkauf, den ich bereue:

Schreckschusspistole für meine Freundin.

Ein Albtraum: Mario Barth – mit zwölf

simultan redenden Köpfen.

Überschätzter Musiker: Tim Bendzko.

Dazu tanze ich nicht: Alles von Culcha Candela.

Hässlich in Berlin: Der Potsdamer Platz.

Dahin nicht noch mal reisen: In mein Unterbewusstsein.

Mag ich nicht: Laute Menschen, Betrunkene, Welse, Inlineskating, der Geruch von „Jil Sander Sun“ für Frauen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar