Prinzen : Reife und Ausstrahlung

Im Karneval und auch im Fasching – man mag zu diesen Erscheinungsformen des Menschen stehen wie man will – wohnt tief drinnen etwas Anarchisches. Die Berliner Untergattung des Narren hat dies nur noch nicht begriffen. Weswegen er, wie berichtet, die Dezibel-Akzeptanz des Rosenmontagszugs auf 70 runterdimmte, also ungefähr auf Zimmerlautstärke. Der wahre Rheinländer setzt für so einen Geräuschpegel noch nicht mal die Narrenkappe auf. Neben einem ungebremsten und hemmungslosen Helau, Alaaf oder, bitte schön, auch Heijo und allerlei Lustbarkeiten gehört zu einem ausgewachsenen Karnevals- und Faschingstreiben auch die Regentschaft. Bestehend aus dem Prinzen, der Prinzessin oder Venetia. In einer rheinischen Gemeinde haben sie dem Prinzen noch den Bauer und die Jungfrau zur Seite gestellt. Dass Letztere nur ein verkleideter Mann ist, ist das geringste Problem.

Viel größere Probleme haben sie in Bayern mit ihrem Fasching. Dort, genauer in Freising und auch in Germering-Unterpfaffenhofen, geht es ans Eingemachte. Es fehlt dort an der Lust, offensichtlich auch an der gebotenen Ernsthaftigkeit zum Spaß an der Freud’. Weil sich kein Prinzenpaar finden ließ, haben die Freisinger in diesem Jahr den Job mit Alina I. besetzt. Und den Part des Prinzen mit Mike I. Der Haken ist, dass die gute Alina erst 13 Jahre alt ist, der temporäre Prinzgemahl immerhin schon 17, aber auch noch zu jung für das gesamte Programm voller nächtlicher Gelage. Um 22 Uhr ist Schluss mit lustig.

Und Alkohol, der kommt auch nicht rein in Alina und Mike. Schon im Vorjahr hatte Germering-Unterpfaffenhofen ähnliche Schwierigkeiten und schickte einen Prinzen von 17 in die Bütt und eine Prinzessin von 15. Der Geräuschpegel, so verlautet aus Bayern, ähnelte dem von Kindergeburtstagen, also weit über Berliner Verhältnissen. Der Vizepräsident beim Landesverband Oberbayern des Bundes Deutscher Karneval hat nun eingelenkt und empfohlen, im Falle des Mangels an erwachsenen Narren gar kein Prinzenpaar zu küren. Er hat dies mit einer Begründung getan, einer, die einem in all den Burlesken von Bellevue bekannt vorkommt: „Für so eine repräsentative Aufgabe braucht es eine gewisse Reife und Ausstrahlung.“ Nicht nur im Fasching.Helmut Schümann

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar