Zeitung Heute : PSYCHOTHRILLER

Gone.

Marco Frenzel

Als Jill (Amanda Seyfried) nach Hause kommt, ist ihre Schwester Molly verschwunden. Jill befürchtet das Schlimmste: Ihre Schwester wurde vom selben Täter entführt, der Jill vor einem Jahr mitten im Wald festhielt und dem sie nur knapp entkommen konnte. Allerdings wollte ihr das die Polizei nicht glauben. Und selbst jetzt hält ihre Therapeutin alles für Einbildung. So macht sich Jill selbst auf die Jagd nach dem Killer. Die bekannte Formel, nach der die Hauptfigur allein und unter Zeitdruck den mysteriösen Unbekannten aufspüren muss, wird hier wenig variiert. „Gone“ ist für einen Psychothriller zu routiniert und spannungsfrei angelegt. Anstatt am Profil der Figuren zu arbeiten oder die Frage nach Jills Glaubwürdigkeit zu vertiefen, scheucht Regisseur Heitor Dhalia seinen Star endlos durch die Vororte Portlands. Einfallslos. Marco Frenzel

USA 2012, 94 Min., R: Heitor Dhalia, D: Amanda Seyfried, Jennifer Carpenter, Wes Bentley

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben