Zeitung Heute : Rätseln und Reisen: Safari und Baden: zu zweit nach Kenia

Diese Woche führt uns das Rätsel nach Kenia, ein einwöchiger Bade- und Safariurlaub zu zweit ist zu gewinnen. Die Gewinner reisen mit dem African Safari-Club (ASC) an die Küste nördlich von Mombasa und können zwischen dem Hotel Coral Beach und Palm Beach-Hotel wählen. Im Preis inbegriffen sind der Nonstopflug von Berlin nach Mombasa (mit African Safari Airways), der Transfer zum Hotel sowie Vollpension. Die Gewinner werden auch Mitglied im African-Safari-Members-Club, der viele Vorteile bei Zusatzleistungen wie Exkursionen oder Sportprogrammen bietet. Zum Preis gehört ebenfalls eine eintägige Bussafari in den Nationalpark Tsavo-Ost. Ermöglicht hat diese Reise das Berliner ASC-Reisebüro in den Leibniz-Kolonnaden am Walter-Benjamin-Platz 3 (Telefon: 030 / 885 72 80, im Internet unter www-african-safari-club.net ).

Um das Reiseziel ging es auch in der vergangenen Woche täglich um 9 Uhr 45 in "Meridian 13" auf RadioMultikulti. Während der Sendung können die schnellsten Anrufer jeweils mit der richtigen Antwort auf die Tagesfrage einen Reiseführer nach Wahl gewinnen. Mehr Informationen zur Reise sowie Tipps zum Quiz erfährt man zudem heute zwischen 13 und 15 Uhr im "Reisefieber-kompakt" auf 106,8 MHz.

1. Wildes

Von den Hotels an der Nordküste des Landes sind es nur wenige Autostunden bis in den Tsavo-Nationalpark Ost, wo man Zebras, Giraffen, Gnus, Löwen oder Elefanten sehen kann. International bekannt wurde der Park durch die zahlreichen Filme, die hier über Elefanten gedreht wurden. Die Elefanten gehören zu den so genannten Big Five, ein Begriff aus der Zeit der Trophäensammler. Heute gehört Glück dazu, um die "Big Five" vor die Kameralinse zu bekommen. Welche Tiere zählen neben den Elefanten zu den "Big Five"?

2. Geschäftstüchtiges

Als 1967 eine Gruppe Schweizer das erste Mal nach Kenia flog, war der Erfolg des African-Safari-Clubs noch nicht abzusehen. "Alles aus einer Hand" lautet heute das Motto, und so gehören heute zum Unternehmen die Fluggesellschaft African-Safari-Airways, zehn Hotels und vier Safari-Lodges, 53 Reisebüros, zwei Kreuzfahrtschiffe für Touren im Indischen Ozean und auf dem Nil, eine kleine Airline für Flüge in Kenia, und seit kurzer Zeit auch das Naturschutzgebiet Kimana Game Sanctury am Fuße des Kilimandscharo gelegen. Wie es zu einem Club gehört, gibt auch der ASC eine Clubzeitung heraus, die man allerdings nur noch übers Internet beziehen kann. Wie heißt sie?

3. Sprachliches

Suaheli gilt als einfache Sprache. Ein paar Wörter, wie Jambo (Guten Tag) oder Asante (Danke) wird der Tourist schnell lernen und vielleicht feststellen, dass er einige andere Wörter bereits kannte. Denn zahlreiche Kino- und Fernsehfilme tragen Titel in Suaheli. Zum Beispiel "Daktari". Die Serie Daktari mit dem schielenden Löwen in einer markanten Nebenrolle heißt übersetzt Doktor. Oder auch "Hatari", der in Afrika spielende Film mit John Wayne. Was bedeutet Hatari?

4. Gewachsenes

Wie Wurzeln recken sich die meist blattlosen dicken Äste des Affenbrotbaumes grotesk in den kenianischen Himmel. Der Stamm des wuchtigen Baumes ist massig und tonnenartig. Beim Anblick des Affenbrotbaumes kann man schon auf den Gedanken kommen, der Baum stehe verkehrt herum in der Erde. Für ihr seltsames Aussehen gibt es in der afrikanischen Mythologie verschiedene Erklärungen. Der bekanntesten Legende nach wurde der mächtige Baum von Gott zunächst auf herkömmliche Weise in die Erde gepflanzt. Der Pflanze gefiel es jedoch nicht, still auf einer Stelle zu verharren und wanderte lieber auf der Erde umher. Gott hatte wenig Verständnis für den wanderlustigen Riesen und bestrafte ihn. Kopfüber steckt er seitdem in der Erde. Der wissenschaftliche Name des Baumes lautet Adansonia digitata und geht auf den europäischen Naturforscher Michael Adanson zurück, der um 1750 im westafrikanischen Senegal beeindruckt vor den botanischen Hünen stand. Wie nennt man den Baum in Afrika?

5. Was ist falsch?

Da sich Elefanten das ganze Jahr über fortpflanzen können, haben sich in einigen Nationalparks Afrikas die Bestände so sehr erholt, dass ohne Geburtenkontrolle die Dickhäuter irgendwann ins letzte Gras beißen würden. Schließlich sind die vielerorts umzäunten Lebensräume begrenzt. Da kam die Entwicklung einer Anti-Baby-Pille für Elefantendamen zur rechten Zeit. Berliner Wissenschaftler haben sie entwickelt und sie kam auch schon zum Einsatz. Elefanten benutzen auch ein ausgeklügeltes Warnsystem. Kilometerweit entfernte Artgenossen werden über Bodenerschütterungen im niederfrequenten Bereich vor Feinden gewarnt. Wegen der Stoßzähne wurden und werden Elefanten gejagt. Amerikanischen Wissenschaftlern gelang es nun mittels Gentechnik im Labor aus embryonalen Elefantenstammzellen Elfenbein zumindest als Zellklumpen zu züchten. Ein Unterschied zum natürlichen Elfenbein sei nicht festzustellen, hieß es. Elefanten findet man nicht nur in Afrika oder Indien, man fand sie nun auch in Italien. Ausgrabungen in der Umgebung von Rom deuten darauf hin, dass dort früher Elefanten lebten. Allerdings sollen die Dickhäuter erheblich kleiner gewesen sein. Die Mini-Elefanten hatten nur eine Körpergröße von einem Meter und 60 Zentimetern. Noch ein bisschen kleiner sind die Rüsselhündchen. Sie sehen aus wie eine Kreuzung aus Elefant, Ratte und Känguru und sind mit Rüssel, Bauch und schlanken Beinen ausgestattet. Die scheuen Wesen leben in den Wäldern an der Küste Kenias. Es gibt mindestens zwei Unterarten. Die kleineren Zwergrüsselhündchen und die am gelben Hinterteil erkennbaren Goldrücken-Rüsselhündchen. Was haben wir uns ausgedacht?

An der Auslosung des Reisepreises nehmen alle Einsendungen mit den fünf richtigen Antworten teil. Es gilt: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, wie auch die Barabgeltung oder die Übertragung des Gewinns. Der Gewinner muss mindestens 18 Jahre alt sein. Die Antworten bitte ausschließlich auf einer Postkarte an: Der Tagesspiegel, Reiseredaktion, 10876 Berlin. Der Einsendeschluss ist Dienstag, der 23. April 2002 (Poststempel gilt). Die in der vergangenen Woche von Icelandair ( www.icelandair.de ), Destination Iceland ( www.dice.is ) und Fahrrad Berger ( www.berger-bikes.de ) verloste Radtour durch Island hat Susanne Lorenz in 12205 Berlin gewonnen.

Die richtigen Antworten: 1. Gletscherflüsse sollte man möglichst morgens passieren, weil sie dann weniger Wasser führen. Und die Flüsse sollten immer mit dem Blick stromaufwärts gefurtet werden, 2. Warme Quelle der Männer aus Land, 3. Der Buchstabe für Hochlandpisten lautet F, 4. Bankastraeti, 5. Flugverbot am Elfenfeiertag. U. H.

Rätseln und Reisen ist eine Kooperation zwischen SFB 3 und dem Verlag Der Tagesspiegel

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar