Zeitung Heute : Rätseln und Reisen: Zum Staunen und Schmausen nach Luxemburg

In dieser Woche besteht bei unserem Reiserätsel die Chance, einen kulinarischen Wochenendurlaub für zwei Personen in Luxemburg zu gewinnen. Inklusive sind dabei die Nonstop-Linienflüge mit Luxair (im Internet unter www.luxair.de) von Berlin-Tempelhof nach Luxembourg-Findel, zwei Nächte im Doppelzimmer des Luxus-Hotels Le Royal am gleichnamigen Boulevard (der Königsallee in Luxemburg-Stadt) mit einem Gourmet-Abendessen sowie die "Luxemburg-Card", die es den Touristen erlaubt, fast 50 Sehenswürdigkeiten des Großherzogtums zu ermäßigten Preisen oder sogar unentgeltlich zu besuchen; auch die Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im Land ist inbegriffen. Weitere Informationen gibt es beim Landesverkehrsamt (ONT), Postfach 1001, L-1010 Luxembourg (im Internet unter www.ont.lu ) oder bei der Berliner ONT-Vertretung in der Klingelhöferstraße 7 (Telefon: 030 / 25 75 77).

In den vergangenen Tagen hat sich Radio Multikulti (auf UKW bei 106,8 MHz) in seiner Serie "Reisefieber" (im Internet auf den Service-Seiten von www.multikulti.de ) ausführlich mit der Geschichte und den Sehenswürdigkeiten des Großherzogtums und seiner Hauptstadt beschäftigt. Täglich gegen 9 Uhr 45 können schnelle Anrufer in der "Meridian 13"-Sendung einen Reiseführer nach Wahl aus den Programmen des Michael-Müller- oder des Stefan-Loose-Verlages gewinnen, wenn sie die Tagesfrage richtig beantworten. Im "Reisefieber kompakt" (immer sonntags von 13 bis 15 Uhr) gibt es World-Musik, die Tagesrätsel, den "Joker" der Woche sowie Gespräche mit den Sponsoren zu hören. An der Auslosung des kulinarischen Wochenend-Trips nehmen alle Einsendungen mit den fünf richtigen Antworten dieser Woche teil:

1. Besterntes

In der Ausgabe 2001 des "Michelin"-Gourmetführers wurden nicht weniger als zwölf luxemburgische Restaurants mit den begehrten Sternen bedacht; in Frisange, rund 30 Kilometer südlich von Luxemburg-Stadt, bekocht zum Beispiel Lea Linster, eine der wenigen Frauen, der es inzwischen gelungen ist, in die Männerdomäne der Spitzengastronomie vorzustoßen, ihre Gäste. Was entsteht bei der Zubereitung ihres folgenden Rezepts? Milder Essig (etwa aus Sherry) mit Salz und etwas Pfeffer aus der Mühle sowie eine "mit Liebe fein geschnittene" Schalotte in einer Glasschüssel mit dem Schneebesen verrühren; einen Teelöffel guten, scharfen Senf dazu und das ganze langsam mit bestem Erdnuss- oder Sonnenblumenöl (im Verhältnis ein Esslöffel Essig zu drei Esslöffeln Öl) auffüllen; dann wird es "säuerlich genug, um den frischen Geschmack des Salats zu unterstreichen, ohne dass die Säure den Gaumen massakriert". Hildegard von Bingen rät übrigens, das Ergebnis des langsamen Rührens fünf Minuten vor dem Servieren als Marinade zu benutzen - der Salat würde dadurch viel bekömmlicher ...

2. Unterzeichnetes

Am 14. Juni 1985 wurde in der luxemburgischen Kleinstadt Schengen zwischen Frankreich, der Bundesrepublik und den Beneluxstaaten eine internationale Vereinbarung über den kontrollfreien Grenzverkehr (Personen und Güter) sowie eine gemeinsame Sicherheits- und Asylpolitik unterzeichnet, aber erst nach weiteren fünf Jahren (am 19. Juni 1990) in Kraft gesetzt: Das "Schengener Abkommen" ließ die Kontrollen an den Binnengrenzen der Partnerländer wegfallen; die Personenkontrolle an den Außengrenzen wurde dagegen verschärft und die polizeiliche Zusammenarbeit durch das zentralcomputer-gestützte Fahndungs- und Informationssystem SIS erweitert. Die Einreise-Visa von Bürgern aus Nicht-EU-Staaten gelten in allen Signaturstaaten (seit dem 25. März 2001 alle Mitgliedsstaaten der EU mit Ausnahme von Großbritannien und Irland; darüber hinaus auch Norwegen und Island als assoziierte Mitglieder). Wo genau in diesem Weinort im Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg fanden die ersten Verhandlungen 1985 statt?

3. Falsches (Zitate-Rätsel)

Welches der folgenden drei Zitate stammt nicht aus dem "Dumont"-Reise-Taschenbuch Luxemburg und beschreibt auch keine Kunst des Großherzogtums?

a) "Das farbige, etwa 1700 Jahre alte Mosaik zeigt auf insgesamt 60 Quadratzentimetern den großen Dichter Homer mit den neun Musen der griechischen Götterwelt. Der Finder deckte den Fund wieder zu, unterließ es jedoch, die zuständigen staatlichen Stellen zu informieren. Dies wurde acht Monate später durch einen anonymen Anrufer nachgeholt." (über die 1994 entdeckten und zur Restaurierung in Trier ausgegrabenen "Vichtener Musen"; inzwischen ein "nationales Monument")

b) "Hauchfein wirkt das zart durchsichtige Gewand, unendlich leicht sein Faltenwurf. Den Meistern ist es gelungen, aus dem harten Granitfelsen, mit dem die Statue immer noch durch einen schmalen Steg verbunden ist, eine Figur mit harmonischen Proportionen herauszuarbeiten, die tatsächlich das höchste Ziel, den Zustand einer vollkommenen, fast körperlosen Verinnerlichung, auszudrücken vermag." (über die Statue Johanns des Blinden, Graf von Luxemburg und König von Böhmen, auf Burg Hollenfels, wo der Dichter und Denker seine Verse schrieb)

c) "Herkules, in Löwenhaut und mit Keule, steht als Sinnbild für Kraft und Tugend auf der einen, Apollo, Gott des Lichtes und der Musik, nimmt, den Fuß auf ein Hirschkalb gestellt, mit Kithara und Bogen den Platz auf der anderen Seite des behauenen Felsbrockens ein. Den griechischen Göttern stehen die altitalienische Göttin der Weisheit, Minerva, und die Götterkönigin Juno mit Pfau gegenüber." (über das "Kuriosum christlich-abendländischer Kultur" in der Pfarrkirche von Berdorf, deren Altar auf einem Sandstein-Quader mit heidnischen Figuren ruht)

4. Begrabenes

Als er am 3. Januar 1922 starb, war der 1849 in Tilsit geborene Mann so arm, dass die Luxemburger Armenkasse sein Grab (zunächst ohne Stein) auf dem Cimetière Notre-Dame-Friedhof besorgte. Mitglieder des Zirkus Sarrasani, in dessen Manege er einige Male - wie auch in Amerika beim Zirkus Barnum & Bailey - gastiert hatte, kauften 1961 die Grabstätte und ließen eine Gedenktafel für ihren ehemaligen Kollegen anbringen. Heute erinnert das "von" auf dem künstlerisch gestalteten Gedenkstein an ein ovales Gesicht unter einer preußischen Pickelhaube. Wer liegt hier begraben?

5. Erhaltenes

Obwohl nach der Neutralitätserklärung Luxemburgs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die "Festung Luxemburg" eigentlich hätte vollständig geschleift werden müssen, blieben rund 17 Kilometer eines früher noch größeren Gewirrs von unterirdischen Gängen mit Wendeltreppen, Galerien, Wehrgängen und verbindenden Brücken stehen: Ohne die nächstgelegenen Stadtteile zu gefährden, hätten die Kasematten nicht gesprengt werden können. Wie heißt der Felsen, den der französische Militäringenieur Vauban und seine österreichischen Nachfolger in die wohl stärkste Festung Europas verwandelt hat?

Die Lösungen bitte bis Dienstag (Poststempel 12. Juni 2001) auf einer Postkarte an: Der Tagesspiegel, Reiseredaktion, 10876 Berlin. Wie immer gilt: ein Umtausch, die Übertragung oder die Barabgeltung des Reisepreises sind ebenso wie der Rechtsweg ausgeschlossen. Das in der vergangenen Woche vom R. T. S. Reise und Ticket Service (Berliner Straße 118, Telefon: 82 70 52 25) in Zusammenarbeit mit Meyers Travel-Service (Leibnizstraße 59, Telefon: 32 79 80 00) ausgelobte verlängerte August-Weekend in London für zwei Personen hat Christian Lütkecosmann in 10963 Berlin gewonnen. Sie haben nicht nur die Gelegenheit, die britische Hauptstadt kennenzulernen (das britische Fremdenverkehrsamt erreichen Sie unter der Telefonnummer 018 01 / 46 86 42 zum Ortstarif; im Internet unter www.visitbritain.com ), sondern können vor allem das "größte Straßenfest Europas", den Notting Hill Carnival, mit seinem unverwechselbaren süd- und mittelamerikanischen Flair bei der großen Montags-Parade erleben. Craig Wood, der Organisator des Karnevals in London sorgt dabei für die Unterkunft der Gewinner: zwei Nächte im Doppelzimmer ganz in der Nähe des "multikulturellen Events" am letzten Wochenende im August. Die richtigen Lösungen: 1. (August-/Summer-) Bank Holiday, 2. beads, 3. das Zitat c) aus dem "APA-Guide" Thailand über das Loi Kratong-(Lichter-) Fest, 4. Basel, 5. Sambadromo.

"Rätseln und Reisen", eine Kooperation von Radio Multikulti und dem Verlag Der Tagesspiegel.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar