RAUM patrouille : Es funkt an der Spree

Christian Tretbar steht auf Westmusik und Barbecue

Christian Tretbar

Liegestühle, Beachvolleyball, Grill – wenn es das damals schon gegeben hätte, wäre Karl-Eduard von Schnitzler sicher auch mal zu den Radio-Kollegen rüber gefahren. Weit hatte er es ja nicht von Adlershof, wo das DDR-Fernsehen sein Sendezentrum hatte, in die Nalepastraße in Oberschöneweide, wo der Rundfunk saß. Westfernsehen gucken und für den „Schwarzen Kanal“ zusammenschnipseln, bis es ins Weltbild passte, konnte ja auch anstrengend sein. Aber gut, „Sudel-Ede“ ist Vergangenheit, und Barbecue wäre ihm ohnehin zu kapitalistisch gewesen. Wer das anders sieht, kann am Samstag ungehemmt Westmusik hören, am Spreeufer lümmeln, Kaltgetränke schlürfen und die Kleinen auf dem Spielplatz mit Trampolin parken. Denn der Funkpark auf dem Gelände des DDR-Rundfunks feiert Stranderöffnung. Bis weit nach Mitternacht soll es gehen, und wem kalt wird, kann entweder auf dem Campingplatz im Zelt kuscheln oder im Rechenzentrum verschwinden und dort zu feiner Knister-Elektro-Musik tanzen. Es geht voran in der denkmalgeschützen, aber bislang ziemlich toten Nalepastraße.

Sa 17.5., Funkpark-Eröffnung, Nalepastraße 10-16, ab 11 Uhr, Eintritt frei

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben