RAUM patrouille : Im Club durch Europa

Christian Tretbar begibt sich auf eine Interrail-Tour

Christian Tretbar

Es ist eine musikalische Europa-Reise: Slowakischer Dubstep, lettischer Downbeat und ungarischer Klezmer. Die zweite Europäische Clubnacht (www.clubcommission.de) am Samstag verspricht, ein musikalischer Interrail-Trip in einer Nacht zu werden. Für 12 Euro kann man 34 Clubs und 27 Länder besuchen. Es ist aber auch eine kleine Hommage an die Clubkultur. Clubs sind nicht nur ein Ort des Feierns, sondern sie sind Geburtsstätten ganzer Kulturbewegungen und Seismografen der Popkultur.

Und nicht zuletzt sind sie ein Wirtschaftsfaktor. Berlin kann immer noch mit Stolz auf seine Club-Szene blicken. Gleichzeitig ist es ein willkommener Anlass, um mit amtlichen Beats vor zu vielen Restriktionen zu warnen. Die Stadt lebt von ihren Clubs. Am heftigsten wird die Nadel des Seismografen wohl im Lido ausschlagen, wenn der FC Bayern der Popkultur dort zu Gast sein wird: Großbritannien. Und wer bei dieser Gelegenheit mit einem Gig von Art Brut um die Ecke kommt, trägt diesen Titel völlig zu recht. Für die anderen Clubs aber kein Grund sich zu verstecken: Es gibt auch dort einige Perlen zu entdecken.

2. Europäische Clubnacht, Sa 19.4., ab 23 Uhr, 12 €, u. a. im Lido, Cuvrystr. 7, Kreuzberg

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!