REAKTIONEN : „Als Zuhörer bleibt man verdutzt zurück“

Die Opposition im Bundestag findet gut, dass Bundespräsident Christian Wulff sein Schweigen gebrochen hat. „Gleichwohl ist dieses und die Trennung von seinem Sprecher kein Ersatz für die Aufklärung in der Sache“, sagte SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil. Auch SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles drängte auf weitere Aufarbeitung etwa in Niedersachsen. Grünen-Fraktionschefin Renate Künast meinte, Wulff habe nur das zugegeben, was bekannt sei. „Als Zuhörer bleibt man verdutzt zurück.“ FDP-Chef Philipp Rösler begrüßte, dass Wulff noch vor Weihnachten für „ein offenes Wort“ gesorgt habe. Er sieht „wesentliche Klarstellungen“. Der SPD-Fraktionschef in Niedersachsen, Stefan Schostok, kündigte an, seine Partei werde weiterhin die Beantwortung der offenen Fragen einfordern. Dagegen meinte CDU-Fraktionschef Björn Thümler, ein „parlamentarisches Theater“ helfe nicht weiter.rtr/Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben