Zeitung Heute : Rechtsextreme Friedhofsschänder festgenommen

Der Tagesspiegel

Knapp zwei Wochen nach der Schändung des Sowjetischen Ehrenmals auf dem Parkfriedhof in Marzahn hat die Polizei drei Tatverdächtige aus der rechtsextremen Szene festgenommen. Es handelt sich um 16-, 17- und 18-Jährige aus Marzahn und Hohenschönhausen, sagte ein Polizeisprecher.

Sie sollen in der Nacht zum 16. März das Grabmal zum Gedenken an im Zweiten Weltkrieg gefallene sowjetische Soldaten im Wiesenburger Weg mit Hakenkreuzen und anderen NS-Zeichen beschmiert sowie 29 private Grabsteine umgestoßen und geschändet haben.

Als Motiv gaben die geständigen Täter ihre rechte Gesinnung an. Zu der Tat animierte sie ein Videofilm über Rechtsradikale, die bei der Schändung eines jüdischen Friedhofs festgenommen worden waren. Gegen einen der Täter wurde bereits Haftbefehl erlassen.

Am selben Tag war ein Sprengstoffanschlag auf den jüdischen Friedhof in Charlottenburg verübt worden. Der ermittelnde Staatsschutz hat auf diese Täter bislang noch keine Hinweise. Für Hinweise in diesem Fall hat die Polizei eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben