Zeitung Heute : Regierung gibt eine Milliarde für E-Autos Merkel: Deutschland soll Weltmarktführer werden

Berlin - Deutschland beansprucht beim Thema Elektromobilität einen globalen Spitzenplatz. Um Weltmarktführer zu werden, bedarf es allerdings noch erheblicher Investitionen in Forschung und Entwicklung. Die Bundesregierung hat der Industrie deshalb ein weiteres Förderprogramm zugesagt, das bis 2013 Ausgaben in Höhe von einer Milliarden Euro, Steueranreize sowie Sonderrechte für E-Autos im Straßenverkehr vorsieht. Eine direkte Kaufprämie soll es nicht geben.

„Wir wissen, dass wir im globalen Wettbewerb stehen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin nach Gesprächen mit Experten. Es sei auch klar, dass es nicht einfach werde, auf dem Gebiet der Elektromobilität und Batterieproduktion internationale Spitze zu werden. Dennoch solle Deutschland Leitmarkt und Leitanbieter werden. „Das ist unser Ziel.“ Der Bund will bis 2020 eine Million E-Autos auf die Straßen bringen. Der Strom soll aus erneuerbaren Quellen stammen. Die breite Markteinführung werde zwar noch einige Jahre dauern, sagte Merkel, aber: „Deutsche Anbieter werden rechtzeitig mit dabei sein.“

Der Vorsitzende des Expertengremiums Nationale Plattform Elektromobilität, das der Kanzlerin am Montag seinen zweiten Bericht vorlegte, sagte: „Es ist allen klar: Elektromobilität wird sich durchsetzen.“ Der frühere SAP-Chef Henning Kagermann sprach von einer „kalkulierbaren Erfolgsstory“. An diesem Mittwoch soll ein Regierungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität vorgestellt werden, wie Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, beim „E-Mobility-Summit“ des Tagesspiegels ankündigte. Bei den mehr als 300 Experten, die an der zweitägigen Veranstaltung teilnahmen, stieß das Vorhaben der Regierung auf ein sehr unterschiedliches Echo. mot

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben