Zeitung Heute : Regierung plant 40 Prozent Nutzung bis zum Jahr 2005

Die Bundesregierung will mit einer Aktion "Internet für alle" die Verbreitung des weltweiten Computernetzes steigern. Vorgesehen sei eine Erhöhung der Anschlussquote von gegenwärtig neun Prozent auf 40 Prozent bis zum Jahr 2005, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär Siegmar Mosdorf vom Bundeswirtschaftsministerium.

Wie Mosdorf aus der Regierungsantwort auf eine Anfrage der Unionsfraktion zur Anwendung neuer Medien ferner berichtete, gibt es in Deutschland gegenwärtig rund 1500 Multimedia-Unternehmen. Diese Zahl müsse jedoch zum Anfang des neuen Jahrhunderts wesentlich erhöht werden. Ein Anliegen der Bundesregierung sei, die entsprechenden Rahmenbedingungen auch für Unternehmensgründungen zu schaffen. Man wolle alles tun, damit Deutschland "zu einer ersten Adresse" für Existenzgründer werde, versicherte Mosdorf. Der SPD-Politiker reagierte damit auf Kritik von Abgeordneten der Union und der FDP, dass die Bedingungen für junge Unternehmer und Firmengründer nicht günstig seien.

Die rot-grüne Bundesregierung geht nach Angaben Mosdorfs davon aus, daß bis zum Jahr 2003 bis zu 350 000 neue Arbeitsplätze im Multimediabereich entstehen könnten. Bedingung sei jedoch, dass alle Voraussetzungen für Existenzgründungen und den Aufbau von Zukunftsmärkten geschaffen würden. Die beschleunigte Nutzung und Verbreitung moderner Kommunikationstechnologien habe für die Bundesregierung auch forschungs- und bildungspolitische Priorität. Selbst für kleine und mittlere Unternehmen sei das Internet eine Chance. Es könne ihnen als ein "Fenster zum Weltmarkt" dienen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben