Zeitung Heute : Regierung sieht schon ein Jobwunder

Berlin - Der deutsche Arbeitsmarkt entwickelt sich offenbar noch viel besser als erwartet. Dass die Zahl der Arbeitslosen im Herbst unter drei Millionen sinken könnte, erwarten Experten schon seit längerem. Am Donnerstag legte aber das staatliche Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) die Prognose vor, dass diese Marke im Durchschnitt des gesamten nächsten Jahres unterschritten wird. Die Arbeitslosenzahl werde 2011 auf 2,96 Millionen sinken und damit auf den niedrigsten Stand seit 1992. Zugleich seien dann 40,63 Millionen Menschen erwerbstätig – so viele wie nie zuvor im wiedervereinigten Deutschland. „Der Aufschwung bekommt Flügel“, sagte Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) und sprach von einem „deutschen Jobwunder“. In Bayern und Baden- Württemberg herrsche quasi Vollbeschäftigung. Darunter wird eine Arbeitslosenquote von drei bis sechs Prozent verstanden. In Bayern sind es aktuell 4,3 und in Baden-Württemberg 4,9 Prozent. mod

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!