Zeitung Heute : Regierung will rasch Klarheit über Gurlitt-Sammlung

Berlin - Nach dem spektakulären Münchener Kunstfund hat die Bundesregierung ihr Vorhaben bekräftigt, die Klärung der Besitzverhältnisse zu beschleunigen. Am Abend veröffentlichten die Behörden eine Liste von 25 Bildern aus der Sammlung Gurlitt im Internet, von denen angenommen wird, sie könnten von den Nationalsozialisten konfisziert worden sein. Zudem wollen der Bund und Bayern ein Expertengremium einsetzen, dass der Herkunft der rund 1400 gefundenen Bilder aus dem Münchener Kunstfund auf den Grund gehen soll. Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, forderte die Bundesregierung auf, in der Angelegenheit so rasch wie möglich Transparenz zu schaffen, „so dass die rechtmäßigen Besitzer oder ihre Erben ihr Eigentum beanspruchen können“. Tsp

Seite 19 und Meinungsseite

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben