Zeitung Heute : Reibeplätzchen

Von Holger Zurbrüggen

-

Ich versuche schon, meine Geschmacksrichtung immer beizubehalten. Deswegen würze ich auch meine Reibeplätzchen asiatisch: mit Kardamon. Mehlige Kartoffeln nehme ich dazu, die reibe ich roh, auf zwei verschiedenen Stufen, fiftyfifty: zur Hälfte auf der groben, zur anderen Hälfte auf der feinen Stufe. Das Wasser, das sich dabei entwickelt, gieße ich ab und binde das Ganze mit Tempuramehl aus dem Asia-Supermarkt. Ein Eigelb dazu und gemahlenen Kardamon – ich selber raspele Kardamon – und das Ganze durchmixen. Und vielleicht noch ein bisschen Kurkuma wegen der Farbe. Das ist das Schöne an Reibeplätzchen: Man kann ihnen ja jeden Geschmack geben. Wer keinen Kardamon mag, nimmt einfach Rosmarin. Zitronenthymian passt auch gut dazu. Selbst Salbei.

Drei, vier Minuten brate ich die Reibeplätzchen in der Pfanne, länger nicht. Servieren würde ich sie dann beispielsweise zu gefüllter Milchlammkeule.

Holger Zurbrüggen ist Küchenchef im „Louis“ im Hotel Steigenberger Berlin.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!