Zeitung Heute : Reiche immer reicher, Arme immer ärmer

Berlin - Die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland wird immer größer. Die reichsten zehn Prozent der Bevölkerung besaßen im Jahr 2008 über 53 Prozent des Nettogesamtvermögens, 1998 waren es 45 Prozent. Die 50 Prozent der ärmeren Haushalte verfügen im Gegensatz dazu nur noch über ein Prozent des gesamten privaten Vermögens. Das geht aus dem Entwurf des Armutsberichts der Bundesregierung hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. SPD-Fraktionsvize Joachim Poß forderte angesichts der Ungleichverteilung die Wiedereinführung der Vermögensteuer. Auch Grüne und Linke sahen sich in ihrer Forderung nach höherer Belastung von Vermögenden bestärkt. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben