Zeitung Heute : Reise der Woche: Tipps für Botsuana

Reisezeit: Botsuana besitzt ein subtropisches Klima. Der heiße, niederschlagsreiche Sommer reicht von November bis April. Die trockenen und kühleren Wintermonate von Mai bis Oktober gelten als Hauptreisezeit. Nachts kann es jedoch empfindlich kalt werden. In der Kalahari kommt es sogar regelmäßig zu Nachtfrösten.

Einreise: Voraussetzung ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass. Visum ist nicht erforderlich.

Anreise: Flug zum Beispiel mit British Airways über London-Heathrow direkt nach Gaborone Die Flugzeit beträgt zirka elf Stunden. Flüge bekommt man ab 1400 Mark.

Sicherheit: Botsuana zählt zu den sichersten Reiseländern in Afrika.

Leihwagen: Ein allradgetriebener Toyota Hilux ist bei Avis in Gaborone, Maun oder Kasane für zirka

250 Mark täglich (inklusive Vollkaskoversicherung) erhältlich.

Vollausgerüstete AllradCampingfahrzeuge mit Dachzelten oder festem Aufbau sind über Britz Africa (Internet: www.britz.com ) oder Maui (Internet: www.maui-rentals.com ) ab 200 Mark täglich erhältlich. Ausländische Individualbesucher müssen derzeit eine Eintrittsgebühr von 50 Pula (entspricht zirka 20 Mark) pro Besuchstag und eine Campinggebühr von 20 Pula (zirka acht Mark) pro Nacht entrichten. Vorausbuchung erforderlich. Buchungen können ab zwölf Monaten vor dem Besuchstermin über das Reservierungsbüro der botsuanischen Wildschutzbehörde DWNP in Maun vorgenommen werden: Parks and Reserves Reservation Office, P. O. Box 20364, Boseja, Maun, Botswana; Telefonnummer: 002 67 / 66 12 65, Fax: 002 67 / 66 12 64, E-Mail: dwnp@global.bw . Eine Vorausbezahlung per Bank- oder Postanweisung beziehungsweise Banküberweisung ist nach der Reservierung notwendig, um eine Buchung zu sichern.

Veranstalter: Reiseveranstalter wie Windrose, Karawane Studienreisen, Explorer, Duma Reisen, Hauser Exkursionen, Ikarus Tours und andere bieten geführte Reisen nach Botsuana an, die vorwiegend ins Okawango-Delta und in den Chobe National Park führen. Die Kosten liegen zwischen 5000 und 10000 Mark für einen zwei- bis dreiwöchigen Aufenthalt. Günstigere Camping-Safaris sind ab 4000 Mark erhältlich. Auskunft in Reisebüros.

Sprache: In Botsuana wird durchweg Englisch gesprochen.

Geld: Dank geringer Inflation kann man in Botsuana allerorts mit der harten Landeswährung, dem Botsuana Pula (Pula bedeutet Regen), bezahlen. Flüge, Hotels und Reisearrangements werden alternativ auch in

US-Dollar oder südafrikanischen Rand abgerechnet. Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert.

Gesundheit: Eine Malaria- und Hepatitisprophylaxe ist unbedingt anzuraten. Die Mitnahme einer gut bestückten Reiseapotheke ist für Selbstfahrer unbedingt erforderlich.

Literatur: Botswana - Ein Reisehandbuch. Reise Know-How Verlag, 2000, 44,80 Mark. Das mit zirka 600 Seiten umfassendste und zurzeit aktuellste Handbuch über Botsuana in deutscher Sprache.

Ilona Hupe: Reisen in Botswana. Ilona Hupe Verlag, 1999, 304 Seiten, 42,80 Mark.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!