Zeitung Heute : Reise der Woche: Tipps für Cartagena

Anreise: Auf dem Luftweg ist Cartagena am besten über Miami oder über die Hauptstadt Bogotà zu erreichen. Bei der Ausreise aus Kolumbien wird eine Fluggastgebühr in Höhe von 23 US-Dollar fällig.

Einreise: EU-Bürger brauchen kein Visum, wenn sie weniger als 90 Tage in Kolumbien bleiben.

Sicherheit: Kolumbien ist (nicht nur) für Touristen ein relativ gefährliches Pflaster. Cartagena hingegen bietet nach Berichten relative Sicherheit, mit eben allen Unwägbarkeiten einer Großstadt. Wertsachen bleiben am besten zu Hause oder im Hotelsafe. Nach Anbruch der Dunkelheit sollte man auf ausgedehnte Spaziergänge verzichten. Wer auf eigene Faust Ausflüge ins Inland unternehmen möchte, wird vom Auswärtigen Amt in Berlin darauf hingewiesen, dass es ratsam ist, nur am Tag zu reisen und wenn möglich nur mit dem Flugzeug. Auch vor der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird gewarnt.

Klima: Das Klima ist ganzjährig feucht schwül, bei längerem Aufenthalt ist Malaria-Prophylaxe ratsam.

Veranstalter: Cartagena und die kolumbianische Karibikinsel San Andrés sind in einigen Kreuzfahrt-Programmen zu finden. Etwa bei airtours, die zu Beginn des nächsten Jahres mehrere siebentägige Reisen mit der SSC "Radisson Diamond" (fünf Sterne) anbieten, auf denen man von Costa Rica aus durch den Panamakanal über Cartagena bis Aruba fährt. Diese Reisen kosten ohne entsprechende Flüge ab 2760 Euro, also etwa ab 5400 Mark. Cartagena und San Andrés eignen sich auch für einen Badeurlaub. Besonders San Andrés und das Cartagena benachbarte Santa Marta können mit herrlichen Badestränden und einem vielfältigen Hotelangebot aufwarten. Man kann hier billiger Urlaub machen als in vielen anderen Ferienorten der Karibik.

Nützlich: Neben der Landessprache Spanisch kommt man gut mit Englisch zurecht. Landeswährung ist der kolumbianische Peso. In den Touristenhochburgen kann auch mit US-Währung und internationalen Kreditkarten gezahlt werden.

Literatur: Kolumbien/Ekuador, DuMont - Richtig reisen.

Cartagena ist Schauplatz verschiedener Bücher des kolumbianischen Literatur-Nobelpreisträgers Gabriel Garcia Márquez (unter anderem "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" und "Der General in seinem Labyrinth").

Auskunft: Kolumbien unterhält in Deutschland keine touristische Vertretung. Für allgemeine Auskünfte wendet man sich am besten an die Botschaft von Kolumbien, Kurfürstenstraße 84, 10787 Berlin; Telefon: 030 / 263 96 10, Fax: 030 / 26 39 61 25.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben