Zeitung Heute : Reise der Woche: Tipps für die Azoren

Anreise: Auf die Azoren fliegt die portugiesische Gesellschaft TAP fast täglich via Lissabon oder Porto. Preis ab 790 Mark. Wichtigster Flughafen auf den Azoren ist Ponta Delgada auf der Insel São Miguel. Über das Luftkreuz Ponta Delgada sind auch alle anderen Inseln angebunden. Allerdings ist immer damit zu rechnen, dass wegen starker Stürme oder schlechter Sicht Flüge ausfallen. Das gleiche gilt auch für das Insel-Hüpfen per Schiff.

Wetter: Mitten im Atlantik kann es auch im Sommer empfindlich kühl werden. Umgekehrt kennt der Winter so gut wie keine Frosttage. Ein Pullover gehört in jeden Koffer, außerdem regenfeste Kleidung und passendes Schuhwerk. Wettermotto auf den Inseln: vier Jahreszeiten an einem Tag.

Unterkunft: Auf den größeren Inseln empfehlen sich Hotels und Ferienanlagen mit europäischem Standard. Privatzimmer gibt es noch recht wenig. Camper mit Zelt sollten daran denken, dass es auf den Azoren häufig regnet. Auf Pico ist das Hotel "Pico" in Madalena eine gute Adresse. Besonders ausgefallen die Ferienanlage "Aldeia do Fonte" an der steilen Südküste mit offenem Kamin und modernen Apartments. Faial kennt neben dem modernen Hotel "Fayal" auf einer Anhöhe über Horta eine Reihe kleiner, meist persönlich geführter Residenzen. In Terceira ist die "Quinta da Nasce-Agua" die erste Adresse, ein Herrensitz mit Pool und beeindruckendem Garten am Stadtrand von Angra do Heroisme.

Küche: Fleisch und Fisch bestimmen den Speisezettel. Besonders beliebt sind Eintöpfe wie die Feijoada, die aus roten Bohnen zusammen mit Wurst, Speck und Rindfleisch gekocht wird. Die Einheimischen essen gern fett. Satt machen auch die vielen Gemüsesuppen, die in immer neuen Varianten auf den Tisch kommen. Zu den Heilig-Geist-Festen gibt es "Alcatra", ein Topf aus Rindfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeer, Pfeffer und Zimt.

Heilig-Geist-Feste: Über die Termine der Festas do Espirito Santo informieren die örtlichen Verkehrsbüros. Von Christi Himmelfahrt an wird fast jedem Wochenende gefeiert, am spektakulärsten auf Pico. Vielerorts gibt es im Rahmen der Feste auch kleine Stierkämpfe (Tourada a Corda), die nicht in Arenen, sondern auf abgesperrten Straßen stattfinden. Es sind unblutige Spektakel, bei denen kein Tier sterben muss.

Pauschalen: Eine wahlweise ein- oder zweiwöchige Azoren-Rundreise hat der Portugal-Spezialist Olimar im Programm. Die einwöchige Reise kostet inklusive Anreise aus Deutschland und Azoren-Airpass ab 3083 Mark pro Person im Doppelzimmer (sieben Hotelübernachtungen mit Frühstück). Die Zwei-Wochen-Reise kostet ab 4555 Mark. Eine einwöchige Wanderreise auf der Insel Sãn Miguel kostet inklusive Hin- und Rückflug sowie einem Mietwagen ab 2070 Mark.

Der Veranstalter bietet auf Sãn Miguel auch einige Bungalows für Selbstversorger an. Bis Ende Mai und im Oktober kostet eine Wohneinheit für zwei Personen 98 Mark pro Tag.

Informationen in Reisebüros oder im Büro von Olimar Reisen in Berlin, Schönhauser Allee 10, Telefon:

030 / 44 04 16 11.

Auskunft: Portugiesisches Touristik- und Handelsbüro, Schäfergasse 17, 60313 Frankfurt am Main; Telefon: 069 / 29 05 49, Fax: 069 / 23 14 33, E-Mail: dir@icepfra.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben