Zeitung Heute : Reisekasse: In Euro tauschen ohne Gebührenfalle

Seit Dem 1. Januar 1999 ist der Euro gesetzliches rechnerische Zahlungsmittel in elf europäischen Ländern. Für die vielreisenden Deutschen bedeutet das den völligen Wegfall jeglicher Umtauschgebühren. Das allerdings nur, wenn sie bei ihrem Urlaub in Euroland den EC-Scheck auch in Euro ausstellen, statt in der jeweiligen Landeswährung. Die einlösende Bank in Frankreich, Italien oder Spanien muss dem Einreicher nicht nur Franc, Lira beziehungsweise Peseten auszahlen, ohne Wechselgebühren verlangen zu dürfen. Außerdem muss die bezogene Bank in Deutschland Euro-Lastschriften ebenfalls ohne Gebühren verbuchen. So lassen sich zwischen sechs und zwölf Mark pro Scheck sparen. Übrigens, der Hotelrezeption sollte man nicht erst am Tag der Abreise ankündigen, dass man die Rechnung in Euro begleichen möchte.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben